Rally Obedience

(Ein Artikel über DOGS Partnerin Rebecca Kleinschmidt für Martin Rütter – Das Magazin – Mein Hund und ich Extra 2)

Rebecca Kleinschmidt führt seit Ende 2016 die Martin Rütter DOGS Hundeschule in Regensburg. Gemeinsam mit ihrem Mann Jürgen Kleinschmidt ist sie Ansprechpartnerin für Regensburg und Umgebung. Ihre beiden Hunde Sandy und Phoenix begleiten sie im täglichen Leben.

Was macht Ihnen an Ihrem Beruf am meisten Spaß?

Das abwechslungsreiche, selbständige Arbeiten in der Natur mit vielen netten zwei- und vierbeinigen Kunden. Da jedes Mensch/Hund Team seine eigene Geschichte mitbringt, gibt es immer neue Herausforderungen und es wird nie langweilig.

Welcher Sport ist Ihr Spezialgebiet?

Rally Obedience

Worum geht es bei diesem Sport?

Beim Rally Obedience muss das Mensch-Hund-Team einen Parcours, der jedes Mal anders aussieht, abarbeiten. Der Hund läuft dabei „bei Fuß“ neben seinem Menschen. Die einzelnen Stationen werden durch Schilder angezeigt/erläutert. Es gibt verschiedene Übungen wie z. B. Sitz/Platz/Steh, Winkel und Wendungen, Slalom um Pylone, niedrige Sprünge und vieles mehr. Während des gesamten Parcours darf mit dem Hund kommuniziert werden. Der Hund darf jederzeit angesprochen, gelobt und motiviert werden.

Wie sind Sie auf diesen Sport gekommen?

Mir gefiel schon immer die perfekte Fußarbeit mit Hund, nur wollte ich nie die stupide Fußarbeit machen, wie sie z. B. in der Begleithundeprüfung verlangt wird: Immer nur das gleiche Schema, keine Varianten, und damit für Mensch und Hund einfach langweilig und wenig anspruchsvoll. Beim Rally Obedience gibt es keine langweiligen Übungseinheiten, da alle Elemente immer wieder neu kombiniert und zusammengestellt werden. Mensch und Hund haben Spaß am Training, sodass sich die Leinenführigkeit bzw. das freie Folgen bei Fuß auch im Alltag, aber auch bei Prüfungen, wie z. B. bei der Begleithundeprüfung, verbessert.

Was fasziniert Sie daran besonders?

Bei der Sportart Rally Obedience stehen die perfekte Kommunikation und die partnerschaftliche Zusammenarbeit des Mensch-Hund-Teams im Vordergrund.

Für welche Hunde ist dieser Sport geeignet?

Der Spaß für Mensch und Hund steht eindeutig im Vordergrund. Deswegen ist diese Sportart für fast jeden Hund und Halter geeignet, die nicht nur spazieren gehen wollen.

Auf einer Skala von 1 bis 10, wie sportlich muss der Halter sein?

Eine 2 wenn der Spaß an erster Stelle steht. Sollen sportliche Ambitionen wie z. B. Turniere angestrebt werden, dann eher eine 4.

Benötigen Hund und Halter bestimmte Vorkenntnisse, um den Sport betreiben zu können?

Nein, es werden keine bestimmten Vorkenntnisse benötigt. Hund und Halter sollten Spaß an der präzisen Zusammenarbeit haben.

Welche Fähigkeiten werden bei Mensch und Hund geschult?

Die Übungen können jederzeit im Alltag mit eingebaut werden bzw. helfen dem Mensch-Hund-Team, den Alltag einfacher zu bewältigen. Denn es gibt sicherlich nichts Schöneres, als dass der Hund seinen Menschen entspannt an der Leine (oder frei folgend) begleitet und dabei auf seinen Menschen und dessen Bewegungen / Anweisungen achtet. Damit fördert Rally Obedience auch die Mensch Hund Beziehung.

Wie finden Ihre eigenen Hunde diesen Sport?

Meine beiden Hunde finden Rally Obedience Übungen toll. Unser einjähriger Rüde lernte durch Rally Obedience eine sehr gute Fußarbeit, was uns jetzt beim Dummytraining zugute kommt.

Was war die beeindruckendste Erfahrung, die Sie bei diesem Sport gemacht haben?

Das Beeindruckendste für mich beim Rally Obedience ist, das egal ob kleine oder große Rassen, alte oder junge Hunde, unterschiedlichster Leistungsstand, einfach wirklich jeder Hund am Training teilnehmen kann.

zum Angebot

 

Eine Übersicht aller DOGS Hundeschulen mit Rally Obedience in ihrem Angebot finden Sie hier!