Zur Martin Rütter DOGS Hauptseite

Reiseapotheke für den Hund

Ab in den Urlaub! Für alle Fälle sollte man ein paar Medikamente und etwas Erste-Hilfe-Ausstattung dabei haben.

Ab in den Urlaub! Und am liebsten mit dem Vierbeiner. Doch was, wenn der Hund in den Ferien krank wird oder sich verletzt? Generell gilt: Immer den Impfpass mitnehmen! Informieren Sie sich vorab über die Impfbestimmungen des jeweiligen Urlaubslandes. Auch sollte man sich vor Ort direkt die Adressen und Telefonnummern ansässiger Tierärzte oder Tierkliniken einholen. 

Bei kleineren Wehwehchen können Sie Ihrer Fellnase prima selbst helfen. Hier unsere Tipps für die kleine Hunde-Reiseapotheke:

  • individuelle Medikation/ Dauermedikamente (z. B. Schilddrüsen-Tabletten)
  • Einwegspritze zur Gabe von Medikamenten (Tabletten in aufgelöster Form oder Saft)
  • Euphrasia-Augentropfen im Einzeldosen (0,5 ml)
  • Calendula-Essenz zum Spülen von kleinen Wunden, entzündeten Schleimhäuten und oberflächlichen Entzündungen (hier empfiehlt sich zusätzlich eine kleine Flasche mit Pipette, da die Essenz mit abgekochtem Wasser verdünnt werden sollte)
  • Ohrenreiniger
  • Kochsalzlösung
  • Zuckerzange
  • sterile Wundabdeckungen
  • Mullbinden
  • Kreppbinden
  • biegsames Fieberthermometer
  • Pinzette
  • Betaisodona Wundsalbe
  • Kältekompressen
  • Einweghandschuhe
  • Pfotenbalsam mit Propolis
  • Okoubaka D6 (homöopathische Globuli gegen Durchfall)
  • Nux Vomica D6 (homöopathische Globuli gegen Übelkeit und Erbrechen)
  • Apis Mellifica D6 (homöopathische Globuli bei Insektenstichen)
  • Arnika D12 (homöopathische Globuli bei stumpfen Verletzungen, wie z. B. Verstauchung oder Zerrung)
  • Pfotenschuhe


Hilfreich ist zudem, wenn man weiß, wie ein Pfotenverband oder eine Augenbinde angelegt werden. Lernen können Sie all das schon bald in unserem Erste-Hilfe-Seminar! Bei Interesse können Sie sich gerne jetzt schon melden.

 

Gute Reise!!

Kommentare

Keine Kommentare
*
*