Zur Martin Rütter DOGS Hauptseite

Ulrike Klopsch

Wie ich auf den Hund gekommen bin? Eigentlich bin ich schon mein Leben lang mit Hunden groß geworden. Mein Vater hatte früher schon einen Boxer und einen Riesenschnauzer, mit denen er aktiv Hundesport und IPO betrieb und was soll ich sagen, ich hatte Angst vor Hunden. Bis wir durch Zufall zu einem Zwergschnauzer gekommen sind und die Angst verschwand. Die Zeit verging und im Jahr 2010 kam Shorty, auch ein Zwergschnauzer, mein Seelenhund zu uns ins die Familie. Ich zog gemeinsam mit meinem Shorty nach Berlin und fing dort an Hundesport zu betreiben. Agility hat mich so fasziniert, dass ich im Vereinsleben einen Sachkundenachweis abgelegt habe und anfing Mensch und Hund im Agility zu trainieren.

Als der Verein einen Partner für unser Trainingsgelände suchte, meldete sich Sven Sandau hinter dem der Name Martin Rütter DOGS stand. Als Hundebesitzer kennt man Martin Rütter natürlich und somit war ich gespannt was dieser Sven für einer ist. J

Ich durfte in die Arbeit als Hundetrainer reinschnuppern und die Zusammenarbeit hat von Anfang an sehr gut geklappt, so dass für Sven und mich schnell feststand, dass ich sein neuer Coach werde. Also habe ich im Mai 2015 das Studium in Bonn begonnen und erfolgreich abgeschlossen, so dass ich nun anfangen kann als Coach zu arbeiten.

Während des Studiums habe ich nicht nur unwahrscheinlich viel dazu gelernt, nein, ich habe sogar „Nachwuchs“ bekommen. Zu mir zog ein Border Collie namens Elliot ein. Ein Hund der für das Agility prädestiniert ist und durch seinen hohen Arbeitswillen auch für viele andere Beschäftigungsmöglichkeiten. Alles neu Gelernte im Studium wurde an meinen beiden Fellnasen ausprobiert und umgesetzt und wir sind dadurch ein tolles Team geworden!

 

Ich und meine beiden Co-Trainer Shorty und Elliot freuen uns auf Euch!