Zur Martin Rütter DOGS Hauptseite

Sarah Gasser

Der erste eigene Hund sollte ein Anfängerhund sein! Als ich Silke mailte, dass ich mich für einen Bardino-Podenco-Mischling interessiere und sie noch anmerkte, dass Podencos doch ziemlich jagdlich motiviert seien, überhörte ich das irgendwie einfach. Hatte ich mich doch schon voll und ganz für diesen Hund entschieden. Und so zog dieser jagdlich motivierte Hund bei uns ein. Der überdies, wie sich etwas später zeigte, ziemlich territorial, misstrauisch gegenüber Fremden, Leinenaggressiv und zudem außerordentlich selbstständig war, um nur die größten Baustellen zu nennen. Ein Anfängerhund eben! Und so folgten auch die ersten Trainingsstunden bei Silke und viele anstrengende Wochen und Monate mit einigen verzweifelten Tagen! Der Beruf Hundetrainer, der mich lange schon faszinierte, wurde für mich immer interessanter, und so war mein Hund letztendlich die Hauptmotivation die Ausbildung 2013 bei Martin Rütter DOGS zu beginnen. Ich wollte tiefer in die verschiedenen Themenbereiche rund um den Hund eintauchen, meinen Hund besser verstehen und letztendlich in der Lage sein, auch zukünftig anderen Menschen mit problematischen Hunden zu helfen. Interessante Themen wie Körpersprache, Kommunikation, Angst, Aggression, rassespezifische Beschäftigung und viele mehr wurden in der Ausbildung vermittelt. Die wichtigste Erkenntnis war für mich, zum einen die große Bedeutung der Strukturen, die im Alltag mit Hund unerlässlich sind, um überhaupt erst einmal eine Basis zu schaffen. Und zum anderen, dass Trainingswege je nach Hund individuell angepasst werden müssen und manchmal auch Verschiedenes ausprobiert werden muss, wenn ein Weg keinen Erfolg zeigt. Viele Dinge konnte ich an meinem Hund lernen, Probleme hatten wir ja schließlich genug. Aber so anstrengend und langatmig das Hundetraining auch manchmal sein kann, wenn sich die ersten Erfolge zeigen, ist es einfach nur großartig! Wenn ich heute beispielsweise ohne große Anstrengung meinen Hund in der Nähe von Hasen und Rehen ohne Leine laufen lassen kann oder er in schwierigen Situationen erst mich anschaut und nicht selbstständig entscheidet, weiß ich, dass sich all die Mühen absolut gelohnt haben! Ich werde dranbleiben und möchte gerne andere motivieren und helfen das Training mit ihren Hunden aufzunehmen und zu gestalten!