Zur Martin Rütter DOGS Hauptseite

- Das Büro ist in der Zeit von Freitag, dem 21. Jan. bis einschl. Montag, dem 31. Jan. nicht besetzt! -

Bitte schreib` uns eine Email!

DOGS Tipp 4 - April

Unsere Hunde sind Individuen mit dem Bedürfnis nach geistiger und körperlicher Auslastung. Geben wir ihnen die Möglichkeit diese Bedürfnisse in gemeinsamen Übungen mit uns auszuleben, sorgen wir dafür, dass unsere Hunde ein zufriedener sind und wir verbessern unsere Beziehung zu ihnen stetig.

Im April möchte ich Dir eine neue Denksportübung für Dich und Deinen Hund näher bringen.

Dein Hund soll also in diesem Monat lernen, verschiedene Gegenstände zu unterscheiden und auf Distanz zu diesen Objekten laufen, um dort ein von Dir hinzugefügtes Signal ausführen. Um diese Beschreibung etwas praktischer zu erklären, hier ein Beispiel: Dein Hund kann folgende Gegenstände anhand des Begriffs unterscheiden: Stuhl, Teller, Napf und Leine. Nun sind die Gegenstände auf einer Fläche oder in einem Raum an unterschiedlichen Stellen verteilt. Du setzt Deinen Hund ab und schickst ihn mit dem Signal „Teller“ zum Teller, dort angekommen soll er das Signal „Sitz“ ausführen, danach kannst Du ihn zum „Stuhl“ schicken um dort „Platz“ zu machen usw.

Da wir aber noch am Anfang des Trainings sind, beginnen wir erst einmal damit, Deinem Hund beizubringen verschiedene Gegenstände zu unterscheiden. Beginne dieses Training in einer möglichst ablenkungsfreien Umgebung.

Suche Dir zunächst einen Gegenstand aus, mit welchem Du beginnen möchtest. Gebe Deinem Hund das Signal „Sitz –Bleib“ und gehe einige Schritte von Deinem Hund weg um in Sichtweite den Gegenstand abzulegen. Lege offensichtlich ein Leckerchen auf das Objekt und kehre zu Deinem Hund zurück. Nun schicke Deinen Hund los um das Leckerchen zu suchen, Du begleitest ihn bis zum Gegenstand. Ist Dein Hund angekommen und sucht das Futterstück, füge den Namen des Gegenstands hinzu. Gerade wenn Dein Hund aufgegessen hat, füge nun das erste Signal hinzu, z.B. „Sitz“. Setzt sich Dein Hund neben den Gegenstand, belohne ihn und löse die Übung auf. Wiederhole diesen Ablauf einige Male. Später tust Du nur so, als würdest Du einen Keks auf dem Gegenstand ablegen, schickst Deinen Hund hin, gibst ihm das Signal für „Sitz“ oder „Platz“ und belohnst ihn sofort. Kombiniere nun, mal liegt ein Keks dort, mal liegt keiner dort. Wenn Dein Hund beherrscht auf Signal diesen Gegenstand anzusteuern, kannst Du den Abstand zum Gegenstand erhöhen, Deinen Hund also voraus laufen lassen, dort absetzen und erst dann gehst Du zu ihm um ihn zu belohnen.

 

Wenn Dein Hund also den ersten Gegenstand auf Distanz erkennen, anlaufen und sich dort absetzen oder –legen kann, beginne mit dem nächsten Gegenstand und baue die Übung ebenfalls so auf wie beim ersten Objekt. Erst wenn Dein Hund auch den zweiten Gegenstand sicher auf Signal hin ansteuern kann, kommen beide Objekte gleichzeitig ins Spiel.

Beginne indem Du die Gegenstände in großem Abstand zueinander, also einen rechts und einen links von Deinem Hund positionierst. Schicke Deinen Hund mit deutlicher Körpersprache zu einem der Gegenstände und lasse ihn dort absitzen oder liegen. Belohne ihn wenn er gut mitarbeitet. Baue nach und nach die körpersprachliche Hilfe ab.

Sobald Dein Hund diese Übung beherrscht, kannst Du um unzählige Objekte erweitern. Bitte beachte aber, jeden neuen Gegenstand erst einzeln zu konditionieren, bevor Du ihn in den „Parcours“ mitaufnimmst. Nach und nach kannst Du so nun einen Parcours aufbauen und Dein Hund kann von einem zum anderen genannten Gegenstand laufen und sich dort setzen, legen, stellen oder Männchen machen oder einen anderen Trick vorführen.

Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Viel Spaß beim Üben!