Zur Martin Rütter DOGS Hauptseite

- Das Büro ist in der Zeit von Freitag, dem 21. Jan. bis einschl. Montag, dem 31. Jan. nicht besetzt! -

Bitte schreib` uns eine Email!

Welche Zähne bezeichnet man als Reißzähne?

a) Die Eckzähne des Hundes.

b) Im Oberkiefer den letzten Prämolar (P4), im Unterkiefer den ersten Molar (M1).

c) Die Fangzähne des Hundes.

d) Den ersten Prämolar (P1) im Ober- und Unterkiefer

Richtig ist:



Antwort b)

 

Viele Menschen meinen, dass es sich bei den Reißzähnen des Hundes um die Eckzähne handelt, vermutlich, weil sie sich vorstellen, dass der Hund mit den langen, spitzen Zähnen die Beute aufreißt. Die Eckzähne des Hundes bezeichnet man jedoch als Fangzähne, denn sie dienen dazu, die gefangene Beute beim Transport zu einem sicheren Ort festzuhalten. Als Reißzahn bezeichnet man den größten Backenzahn im Ober- bzw. Unterkiefer des Hundes. Bei den Backenzähnen unterscheidet man zwischen den vorderen (Prämolare) und den hinteren (Molare) Backenzähnen, der Reißzahn im Oberkiefer ist daher der letzte (vierte) Prämolar (P4) und im Unterkiefer der erste Molar (M1). Mit diesen scherenartig ineinandergreifenden Backenzähnen zerreißt der Hund die Beute in Stücke. Der erste Prämolar (P1) ist dagegen der vorderste, sehr kleine Backenzahn, der bei vielen Hunden auch gar nicht vorhanden ist. 

Alle Informationen zum DOGS Hundeführerschein: