Zur Martin Rütter DOGS Hauptseite

Hört Ihr Hund nur auf dem Hundeplatz?

Was ist dran an unserem Alltag mit Hund?

In meiner Ausbildung zum DOGS Coach klang das Thema „Alltag mit Hund“ ziemlich langweilig für mich. Nicht halb so spannend wie „Aggression“ oder „Tests bei Hunden“ und viele andere Themen. Heute sehe ich das ganz anders! Neben „Körpersprache und Kommunikation“ ist „Alltag mit Hund“ eines meiner Kernthemen geworden.
Wir leben rund um die Uhr mit unseren Hunden zusammen. Wir teilen unsere Wohnung mit ihnen, oft genug Couch und Bett.  Sie begleiten viele von uns zur Arbeit. Und natürlich gehen wir jeden Tag mit ihnen spazieren. Was könnte es also Wichtigeres geben, als sich mit unserem täglichen Miteinander zu beschäftigen?

Ich möchte behaupten, jeder von uns hat das eine oder andere Problem(chen) mit seinem Hund.

Ein paar Beispiele für drinnen:

- Anbellen von Besuch…
- Ausgiebiges Bellen im Garten…
- Essen klauen, Schuhe klauen…
- Die Kinder im Vorbeigehen in die Fersen zwicken…
- Anknabbern von Möbeln…

Und für draußen:

- Ziehen an der Leine…
- Bellen beim Anblick von anderen Hunden…
- Nicht Kommen beim Rückruf…
- Anspringen von Menschen…
- Anbellen von Autos, Radlern, Joggern…

Dann wird verständlicherweise nach Abhilfe gesucht. Es soll einen Tipp geben, damit unser Hund nicht mehr an der Leine zieht, die Pizza auf dem Tisch liegen lässt, den Besuch ohne Anspringen begrüßt, auf „Hier!“ auch wirklich kommt usw. Doch diesen EINEN Trick gibt es in den allermeisten Fällen eben nicht! Der Schlüssel für unsere Wünsche an unseren Hund liegt in der Regel im alltäglichen Zusammenleben. Wie gehen wir im Alltag mit unserem Hund um? Wie konsequent können wir sein? Wie sicher kann sich unser Hund bei uns fühlen? In welchen Alltagssituationen übernehmen wir tatsächlich die Führung? Kann er sich darauf verlassen, dass die am Dienstag aufgestellten Regeln am Samstag noch gelten?

Die vielen kleinen Rädchen in unserer Beziehung, an denen wir täglich drehen, haben meistens eine größere und – ich möchte behaupten – immer eine anhaltendere Wirkung als so manche Korrektur oder auch ein Kurs speziell zum Problem (z. B. ein Leinenführigkeitskurs). Ein gezieltes Training des unerwünschten Verhaltens ist natürlich meistens hilfreich, aber OHNE unseren Alltag mit unserem Hund geht es eben nicht, wenn ich das Erlernte zu Hause, auf der Spazierstrecke, im Büro, im Urlaub, beim Stadtbummel etc. einsetzen möchte – nicht nur auf dem Hundeplatz.

Allen, die mehr erfahren möchten, empfehle ich meinen Themenabend „Alltag mit Hund“. Ich freue mich auf ALLE Fragen zu Ihrem Leben mit Ihrem Hund!

 

 

Kommentare

Keine Kommentare
*
*