Zur Martin Rütter DOGS Hauptseite

Machen Sie bei uns Ihren Hundeführerschein mit anerkannter Sachkundeprüfung!

Gesetzesgrundlage über das Halten von Hunden(NHundG) ist das Niedersächsische Gesetz

Verabschiedet am 26.05.2011. und seit dem 01.07.2011 in Kraft getreten. 

Wirksam wird dieses Gesetz bzgl. des Sachkundenachweises ab dem 01.07.2013. 

Dieses Gesetz beinhaltet die Sachkundeerfordernis, Mitteilungspflicht  über die Haltung und die Verwendung von Steuerdaten durch die Gemeinden.

Zweck dieses Gesetzes ist es, Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung vorzubeugen und abzuwehren, die mit dem Halten und Führen von Hunden verbunden sind. (§1 NhundG)

Laut §3 Abs.1 NhundG muss derjenige, der einen Hund hält die dafür erforderliche Sachkunde besitzen. Die Sachkunde ist der Gemeinde auf Verlangen durch die erfolgreiche Ablegung einer theoretischen und praktischen Sachkundeprüfung nachzuweisen.

Als Sachkundig ohne diese entsprechende Prüfung gelten:

Personen die innerhalb der letzten zehn Jahre vor der Aufnahme der Hundehaltung über einen

Zeitraum von mindestens zwei Jahren ununterbrochen einen Hund (angemeldet) gehalten hat.

Tierärzte, Personen, die zur Abnahme von Brauchbarkeitsprüfungen für Jagdhunde berechtigt sind,

Rettungshundeführer und Polizeihundeführer.

 

Was beinhaltet der Sachkundenachweis Hunde in Niedersachsen:

 Die Sachkundeprüfung wird bundesweit einheitlich angeboten und besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Prüfungsteil. Sie wird z.B. von durch die Tierärztliche Arbeitsgemeinschaft Hundehaltung e.V. zertifizierten Hundetrainern abgenommen. 

 

Die theoretische Prüfung (45 Minuten) umfasst derzeit 30 Multiple-Choice-Fragen oder 36 Single Choice Fragen aus insgesamt sieben Sachgebieten (Buchtipp):

a) Welpenkauf und Aufzucht

b) Lernverhalten

c) Hund und Öffentlichkeit

d) Ausdrucksverhalten

e) Haltung, Pflege und Gesundheit

f) Hund und Recht

g) Hund und Mensch.

Der praktische Prüfungsteil über ca. 60 Minuten überprüft das sichere Führen des Hundes in der Öffentlichkeit ohne Belästigung oder Gefährdung Dritter und gilt für das jeweilige Hund-Halter-Team. Empfohlen wird hierbei ein Mindestalter des Hundes von 12 Monaten. Die praktische Prüfung kann nur nach einer bestandenen theoretischen Prüfung abgelegt werden.

 

Den theoretischen sowie den praktischen Prüfungsteil  können Sie ab sofort bei uns ablegen.


Voraussetzung für die praktiksche Prüfung bei Martin Rütter DOGS Göttingen/Bebra ist die Teilnahme an unseren Junghundegruppen oder die Teilnahme an einem Vorbereitungskurs oder ein Einzeltraining.

Die Vorbereitungsstunden werden individuell einzeln abgerechnet. 

Die jeweiligen Prüfungsgebühren bleiben unverändert.

Sie können auch nur den theoretischen oder nur den praktischen Test bei uns buchen.