Zur Martin Rütter DOGS Hauptseite

Der Abholtag

Der große Tag steht nun bevor und das neue Familienmitglied zieht heute ein. Das wird ein aufregender Tag, der nie vergessen wird. :)

Für die Heimfahrt empfiehlt es sich, Unterlagen und Handtücher mitzunehmen, sollte doch ein Missgeschick im Auto passieren. Eventuell bekommen Sie vom Züchter noch Tücher mit, die dem Welpen einen vertrauten Geruch geben. 

Der Abholtag ist auch für ihren Welpen ein sehr großer Tag. Kommt eine lange Autofahrt dazu, kann das schnell auf dem Magen schlagen. Sehen Sie von einer Fütterung vor der Autofahrt ab.

Organisieren Sie sich für die Fahrt einen Bekannten, oder jemanden aus der Familie. Somit können Sie sich auf den Rücksitz zu ihrem Welpen setzen und ihm Zuwendung während der Fahrt geben. Sind Sie eine Weile mit dem Auto unterwegs, empfiehlt es sich regelmäßig Pausen zu machen. Somit kann der Welpe sich zwischendurch lösen und sich von der Fahrt entspannnen. Bedenken Sie, dass Sie Wasser und einen Napf mitführen.

Zu Hause angekommen, sollten Sie Ihren Welpen die Möglichkeit geben, sich zuerst zu lösen. Die Fahrt, die Trennung von der Mutterhündin und die neue Umgebung, sind bereits viele neue Eindrücke. Geben Sie ihm dafür Zeit, bis er sich entspannen kann. Suchen Sie dafür ein Platz aus, der sich in einem ablenkungsarmen Bereich im Garten oder sehr nah an der Wohnung befindet. Dieser kann später als allgemeine Lösestelle für den Welpen genutzt werden.

Im neuen Zuhause sollten Sie vorerst dem Hundekind lediglich einen kleinen Teil der Wohnung zeigen. Es empfiehlt sich die Wohnstube und den Flurbereich anzubieten. In kleinen Schritten soll er sich an die neue Umgebung gewöhnen, das ist aufregend genug.

Erkunden Sie gemeinsam mit ihm den Raum, zeigen Sie ihm seine Futter- und Wasserstelle.

Wird ihr Welpe nach einiger Zeit müde, so können Sie ihn zu seiner Liegestelle tragen und die Zeit dort mit der ersten Streicheleinheit verknüpfen. Warten Sie ruhig so lange, bis er eingeschlafen ist.

 

Besuch

Verzichten Sie bitte innerhalb der ersten Tage auf Besuch von Freunden, Nachbarn und Bekannten.
Sind doch das Kennenlernen der eigenen Familienmitglieder und das neue Zuhause bereits ausreichend genug. Nach einigen Tagen der Eingewöhnung können nun einige Freunde oder Bekannte vorbeischauen. Doch sollten Sie hier darauf achten, den Welpen langsam und mit einer geringen Anzahl an Menschen zu gewöhnen und nicht zu überfordern.

 

Aufenthalt

Zunächst wird sich der Aufenthalt auf die eigenen vier Wände und den Hof oder Garten begrenzen. Viele Welpen sind in der Anfangszeit noch sehr unsicher. So verlassen Sie ungern das vertraute Heim, oder lösen sich bevorzugt drin. Versuchen Sie über die Zeit auf spielerische Art ihren Welpen zu motivieren, einige Meter mitzulaufen und einen Schritt nach den anderen in die weite Welt zu gehen. Starten Sie das Training langsam und behutsam.