Zur Martin Rütter DOGS Hauptseite

Neues Angebot! Alter Hund - na und?


Der Hund in seinem letzten Lebensabschnitt. Je nach Rasse gilt ein Hund ab dem 7. Lebensjahr als Senior.

Je nach Rasse, Größe und Lebensumständen beginnt für jeden Hund einmal die Zeit, in der er zum Senior wird. Hunde haben in dieser Phase ihres Lebens andere Bedürfnisse, auf die ihre Halter achten sollten.

Die Seh- und Hörleistung des Hundes lässt mit der Zeit nach und auch die körperliche Leistungsfähigkeit wird geringer. Der Stoffwechsel verändert sich, sodass die Nahrung auf die besonderen Bedürfnisse abgestimmt werden muss. Der Senior gelangt so wieder zu mehr Vitalität und viele Altersbeschwerden treten gar nicht oder erst viel später auf.

Viele Tierärzte bieten Gesundheitschecks an und beraten Sie gerne, wie Sie Ihrem Hund das Älterwerden weitgehend beschwerdefrei ermöglichen können. Auch Demenz und Inkontinenz sind gut medikamentös behandelbar und schon lange kein Grund mehr, einen Hund gleich einzuschläfern.

Hunde sind Makrosmaten, also Nasentiere, und der Geruchssinn eines Hundes bleibt ihm bis zuletzt erhalten. Um den geistigen und körperlichen Abbau des Hundes zu verhindern, kann man ihn mit einem speziell auf seine körperlichen Fähigkeiten abgestimmten Trainingsplan beschäftigen.
Lassen Sie Ihren Hund gemeinsam mit Ihnen sein Futter erschnüffeln. Apportieren, Fährtenarbeit und Suche sind geeignete Beschäftigungsmöglichkeiten. Das fördert die Beziehung und baut Vertrauen auf, denn im Alter, wenn seine Fähigkeiten nachlassen, muss er Ihnen mehr vertrauen und sich an Ihnen orientieren.

Ein älterer Hund hat ein höheres Schlaf- und Wärmebedürfnis. Geben Sie ihm die Möglichkeit, an einem warmen, geschützten und gemütlichen Plätzchen in Ihrer Nähe zu liegen. Die Unterlage sollte die Gelenke entlasten, sogenannte "Orthobeds" sind empfehlenswert.
Bei schlechtem und kaltem Wetter wird er Ihnen sehr dankbar sein, wenn Sie ihm einen Mantel anziehen, der seine Muskulatur und Gelenke warm und beweglich hält.
Durch Arthritis oder Muskelabbau werden ältere Hunde oft wacklig auf den Beinen. Sie können Ihre Fußböden zu Hause durch rutschfeste Läufer für Ihren Hund sicherer machen. 

Auch das Pflegebedürfnis des Hundes erhöht sich etwas. Vermehrte Fell-und Pfotenpflege, Ohren- und Zahnreinigung können notwendig werden. Um eine Fehlstellung in den Gelenken zu vermeiden, gilt es regelmäßig die Krallenlänge zu überprüfen und gegebenenfalls die Krallen zu schneiden. Sie können ihm durch diese besondere Zuwendung Ihre Dankbarkeit für die vielen schönen gemeinsamen Jahre mit ihm ausdrücken.

Ich selbst habe vor Jahren einen 15 Jahre alten Labrador-Schäferhund-Mischling aus dem Tierheim zu mir nach Hause geholt. Er war viel zu dick und sollte laut Aussage des Tierheims taub sein, was sich im Nachhinein als falsch herausgestellt hat. Lucky wurde 20 Jahre alt, mit seiner Ruhe und Gelassenheit war er eine echte Bereicherung in unserem Alltag und in den Gruppenstunden orientierten sich die jungen Hunde mit Freude an ihm. 

Wir beraten Sie gerne dabei, wie Sie Ihrem Hund einen würdevollen und artgerechten Lebensabend gestalten können.

 

Ihre Martin Rütter DOGS Hundeschule Hamburg 
Monica Pertzsch 

Thema: Exklusivseminar Alter Hund - na und?

Dauer: 1 Std.   Preis: 59,- Euro

Bei Fragen und zur Terminvereinbarung nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.