Zur Martin Rütter DOGS Hauptseite

Schokolade ist nichts für Hundeschleckermäuler...

Bei dem ein oder anderen Hundehalter steht bereits der prall gefüllte Weihnachtsteller mit allerhand Leckereien auf dem Wohnzimmertisch.
Daß diese Naschereien jedoch für unsere Vierbeiner gesundheitlich bedenklich sind, wissen die wenigsten Hundehalter.

Der Verzehr führt bei uns Menschen lediglich zu einem außerplanmäßigen Besuch beim Zahnarzt oder im Fitnessstudio, beim geliebten Vierbeiner jedoch zu massiven Problemen. Grund dafür ist das in der Schokolade enthaltene Alkaloid Theobromin, welches in der Anwendung Koffein sehr stark ähnelt und beim Hund zu einer Vergiftung führen kann. Hierbei gilt, je dunkler die Schokolade, desto höher der Theobromingehalt in ihr.

Sollte der eigene Hund nach dem Verzehr von Schokolade Durchfall bekommen oder stark Erbrechen, am ganzen Körper zittern und Krämpfe haben, dann heißt es umgehend zum Tierarzt fahren und Schlimmeres verhindern. Am besten die Verpackung der Schokolade mitnehmen, damit der Tierarzt genau weiß, was der Vierbeiner gefressen hat und dementsprechend behandeln kann.

 

Achte am besten darauf, dass sich Schokolade und Co. außerhalb der Reichweite Deines Hundes befinden, dann steht einem entspannten Weihnachtsfest nichts mehr im Wege...