Zur Martin Rütter DOGS Hauptseite

Martin Rütter DOGS Mainz

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (Stand Mai 2018)

 

I. Vertragsgegenstand

1. Das Ausbildungsangebot von Martin Rütter DOGS Mainz & Wiesbaden bietet Beratungsdienstleistungen für Menschen und Hunde, insbesondere Einzel- sowie Gruppenstunden, Themenabende und Seminare basierend auf der von Martin Rütter entwickelten Trainingsphilosophie DOGS (Dog Orientated Guiding System), die sowohl die theoretische als auch praktische Unterweisung des Hundehalters in die Verhaltensweisen der Hunde beinhaltet. Es werden darüber hinaus Kenntnisse zu Sozialstrukturen, Aggressions- und Rudelverhalten, zu Hundehaltung allgemein, Ernährung, Erziehung und vieles mehr vermittelt.

2. Bei der Beauftragung der Hundeschule bzw. Buchung von Leistungen handelt es sich jeweils um einen Dienstvertrag gemäß § 611 BGB. Danach ist ein bestimmter Erfolg seitens der Hundeschule nicht geschuldet. Sollte ein bestimmter Erfolg durch die Hundeschule geschuldet werden, so ist dieser ausdrücklich zwischen den Parteien schriftlich zu vereinbaren und ausdrücklich Gegenstand der Vereinbarung zu machen. Einen konkludenten Vertragsabschluss, wonach ein bestimmter Erfolg geschuldet werden soll, schließen die Parteien ausdrücklich aus. Der Kunde wurde ausführlich darüber belehrt, dass die durch Martin Rütter DOGS Mainz & Wiesbaden gelehrten Ausbildungsmethoden nur bei konsequenter Umsetzung auch außerhalb der Unterrichtsstunden Erfolg haben.    

3. Die Aufnahme des Hundes mit Besitzer/Halter in eine Gruppenstunde erfolgt nach Abstimmung mit dem DOGS-Coach oder dem Trainer mit abgeschlossenem Grundstudium (TmaG). Das Vorliegen der Ausbildungsvoraussetzungen des Hundes für eine Aufnahme in die Gruppenstunde wird ausschließlich durch den DOGS-Coach oder den TmaG festgestellt. Der DOGS-Coach/TmaG ist berechtigt, bei Nichtverträglichkeit einzelner Hunde untereinander, dem Kunden eine neue Gruppe zuzuweisen. Bei Änderungen wirddie Hundeschule auf die Zumutbarkeit für den Kunden achten.

4. Die Auswahl der jeweiligen Hundetrainerin (DOGS-Coach oder TmaG) für die jeweilige Dienstleistung erfolgt ausschließlich durch Martin Rütter DOGS Mainz & Wiesbaden jeweils im Einzelfall und kann von Termin zu Termin unterschiedlich sein. Ein Anspruch auf eine bestimmte Hundetrainerin besteht für den Kunden nicht.

5. Eine Unterrichtsstunde dauert 60 Minuten sofern nicht etwas anderes vereinbart worden ist. Verspätungen des Kunden gehen zu dessen Lasten und berechtigen nicht zur Minderung der Vergütung.

6. Der Unterricht erfolgt grundsätzlich zunächst auf dem Trainingsgelände oder einer anderen Örtlichkeit, die durch die Hundeschule ausgewiesen wird. In Einzelfällen kann die Ausbildung auch an hiervon abweichenden Orten stattfinden. Bei Änderungen wirddie Hundeschule auf die Zumutbarkeit für den Kunden achten. Auf Wunsch des Kunden können Treffpunkte auch vom Kunden gewählt werden, diesen muss der DOGS-Coach bzw. der TmaG ausdrücklich zustimmen. Bei Treffpunkten, die der Kunde wählt ist die Hundeschule berechtigt Fahrtkosten zu berechnen, diese hat ausnahmslos der Kunde zu tragen. 

 

 

II. Pflichten des Kunden

1. Der Kunde versichert, dass jeder teilnehmende Hund geimpft, behördlich angemeldet und ausreichend haftpflicht-versichert ist. Auf Verlangen hat der Kunde Impfpass, Anmeldebescheinigung und Police der Haftpflichtversicherung vorzuzeigen.

2. Darüber hinaus versichert der Kunde, dass sein Hund keine ansteckenden Erkrankungen hat.

3. Der Kunde ist verpflichtet, den DOGS-Coach oder den TmaG vor Ausbildungsbeginn über chronische und/oder ansteckende Krankheiten sowie Verhaltensauffälligkeiten, Aggressivität oder Ängstlichkeit des teilnehmenden Hundes zu informieren.

4. Ebenfalls ist der DOGS-Coach vor Beginn der Unterrichtsstunde über die Läufigkeit einer Hündin zu unterrichten.

5. Die Hundeschule (DOGS-Coach und TmaG) ist berechtigt, den Hund bei ansteckenden Krankheiten vom Unterricht auszuschließen.

III. Zahlungskonditionen / Terminabsagen

1. Die Vergütung für alle Angebote von Martin Rütter DOGS Mainz & Wiesbaden (z. B. für Einzel- sowie Gruppenstunden und Seminare) entnehmen Sie bitte den einzelnen Angeboten auf den Homepages www.martinruetter.com/wiesbadensowie www.martinruetter.com/mainz. Preiserhöhungen behält sich Martin Rütter DOGS Mainz & Wiesbaden ausdrücklich vor.

2. Die Vergütung erfolgt bei der Anmeldung jeweils im Voraus für die gebuchten Leistungen in bar oder mittels Überweisung innerhalb von 8 Tagen (Wertstellung auf dem Konto von Martin Rütter DOGS Mainz & Wiesbaden). Es obliegt der Hundeschule im Einzelfall, ob die Vergütung als Vorauszahlung geltend gemacht wird.

3. Für den Fall, dass die Ausbildung nicht am oben genannten Ort durchgeführt wird werden Fahrtkosten berechnet. Die Höhe der Fahrtkosten entnehmen Sie bitte den aktuellen Angaben auf der jeweiligen Homepage. 

4. Im Falle des Zahlungsverzugs erlischt die Teilnahmeberechtigung für die Dauer des Zahlungsverzugs. Die Geltendmachung eines etwaigen Verzugsschadens behält Martin Rütter DOGS Mainz & Wiesbaden ausdrücklich vor.

5. Die Hundeschule arbeitet in einem so genannten „Bestellsystem“. Bestellsystem bedeutet, dass die vergebenen Einzeltermine ausschließlich für den jeweiligen Kunden reserviert werden. Wird ein Termin weniger als 48 Stunden vor Beginn abgesagt, bleibt der Kunde im Sinne der §§ 611, 615 BGB zur Zahlung der vollen Vergütung verpflichtet, da Termine in der Regel so kurzfristig nicht neu vergeben werden können. Die Vergütung mindert sich in dem Fall um den Anteil dessen, was die Hundeschule erspart oder durch anderweitige Verwendung der Dienste erwirbt oder zu erwerben böswillig unterlässt. Eine Zahlungspflicht besteht nicht, wenn die Hundeschule die Leistung zu dem Termin nicht anbieten kann.

6. Sagt der Kunde eine Unterrichtsstunde nicht mindestens 48 Stunden vor Unterrichtsbeginn im Büro ab so hat der Kunde den vollen Stundensatz zu zahlen, gleich aus welchen Gründen er an der Wahrnehmung der Unterrichtsstunde verhindert ist.

7. Bei Vorträgen, Wochenendseminaren und Tagesseminaren erhält der Kunde - sofern er mindestens zwei Wochen vorher schriftlich abgesagt hat - 50 % des Preises erstattet. Sagt ein Kunde nicht mindestens zwei Wochen vorher ab, wird das jeweilige Seminar bzw. der Vortrag voll berechnet.

 

IV. Haftung

1. Die Haftung von Martin Rütter DOGS Mainz & Wiesbaden für vertragliche Pflichtverletzungen sowie aus Delikt ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Eine Haftung von Seiten Martin Rütter DOGS Mainz & Wiesbaden (des oder der DOGS-Coaches bzw. dem TmaG) für Körper- und / oder Sachschäden wird ausgeschlossen, es sei denn es läge grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vor.

2. Der Kunde übernimmt die alleinige Haftung für seinen teilnehmenden Hund, auch wenn er auf Veranlassung des DOGS-Coaches oder des TmaG handelt und sich auf dem Schulungsgelände von Martin Rütter DOGS Mainz & Wiesbaden befindet.

3. Soweit der Kunde durch den DOGS-Coach aufgefordert wird, seinen Hund von der Leine zu lösen, übernimmt der Kunde allein die Verantwortung hierfür. Der Kunde kennt die örtlichen Gegebenheiten. Der Kunde wurde auf die das Übungsgelände / des Trainingsortes umgrenzenden, stets befahrenen Straßen ausdrücklich aufmerksam gemacht.

4. Der Kunde übernimmt ferner die alleinige Haftung für weitere Personen, die er selbst zum Training mitgebracht hat.

 

V. Teilnahme an Veranstaltungen

1. Die Anmeldungen zu Vorträgen, Tages-, Halbtages- oder Wochenendseminaren werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Da jeweils nur eine begrenzte Anzahl an Teilnehmerplätzen zur Verfügung steht.

2. Im Interesse aller Teilnehmer/innen wird um pünktliches Erscheinen gebeten.

3. Die Teilnahme an einem Seminar geschieht auf eigene Gefahr und Verantwortung.

 

VI. Ton-, Bild- und Tonbildaufnahmen

1. Jedwede Ton-, Bild- und / oder Tonbildaufnahmen sämtlicher Veranstaltungen und / oder Leistungen jedweder Art der Hundeschule sind nicht gestattet.

2. Seminarunterlagen, die von Martin Rütter DOGS Mainz & Wiesbaden ausgehändigt werden sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung von Frau Vera Schmitz nicht vervielfältig oder verbreitet werden. Kein Teil der Unterlagen darf in irgendeiner Form (durch Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne schriftliche Genehmigung von Frau Schmitz reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.

 

VII. Datenschutz

1. Der Kunde ist damit einverstanden, dass die im Zusammenhang mit den Geschäftsbeziehungen erhaltenen personenbezogenen Daten (Name, Anschrift, Geburtsdatum, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Bankverbindung, Kreditkartennummer, etc.) im Sinne des Datenschutzgesetzes von der Hundeschule erhoben, verarbeitet, übermittelt und gespeichert werden, soweit dies im Rahmen der Begründung, Durchführung oder Beendigung des Vertrages erforderlich ist.


2. Die personenbezogenen Daten des Kunden, soweit diese für die Begründung, inhaltliche Ausgestaltung oder Änderung des Vertragsverhältnisses erforderlich sind (Bestandsdaten), werden ausschließlich zur Abwicklung des mit der Hundeschule abgeschlossenen Vertrages verwendet. Eine darüberhinausgehende Nutzung der Bestandsdaten, etwa für Zwecke der Werbung oder Marktforschung erfolgt ausdrücklich nicht, es sei denn der Kunde hat dies ausdrücklich gewünscht oder darin eingewilligt.


3. Die personenbezogenen Daten, welche erforderlich sind, um die Dienstleistungen der Hundeschule mit dem Kunden zu ermöglichen und abzurechnen (Nutzungsdaten), werden ebenfalls ausschließlich zur Abwicklung des mit der Hundeschule abgeschlossenen Vertrages verwendet. Solche Nutzungsdaten sind insbesondere die Merkmale zur Identifikation, Angaben über die gebuchten Leistungen oder ersichtliche Interessen durch die Begründung des Vertragsverhältnisses. Eine darüberhinausgehende Nutzung der Nutzungsdaten etwa für Zwecke der Werbung oder der Marktforschung erfolgt ausdrücklich nicht, es sei denn der Kunde hat dies ausdrücklich gewünscht oder darin eingewilligt.

4. Nach vollständiger Abwicklung des Vertrages, vollständiger Zahlung und nach Ablauf der steuer- und handelsrechtlichen Aufbewahrungsfristen werden die Daten des Kunden gelöscht.

 

5. Die ab dem 25. Mai 2018 geltende EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist eine Verordnung der Europäischen Union, mit der die Regeln für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch private Unternehmen und öffentliche Stellen in der EU vereinheitlicht werden. Dadurch soll der Schutz von personenbezogenen Daten innerhalb der EU insgesamt sichergestellt werden. Nähere Informationen wie wir Ihre Daten nutzen finden Sie unter
https://www.martinruetter.com/wiesbaden-eschborn/datenschutzerklaerung/
sowie unter

https://www.martinruetter.com/mainz-bad-kreuznach/datenschutzerklaerung/

 

 

VIII. Widerrufsrecht


1. Ein Widerrufsrecht besteht nicht, soweit die Parteien nichts anderes vereinbart haben, bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Beherbergung zu anderen Zwecken als zu Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Kraftfahrzeugvermietung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie zur Erbringung weiterer Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht, vgl. § 312g Absatz 2 Satz 1 Nr. 9 BGB. Dies bedeutet, dass bei Käufen oder Buchungen von Veranstaltungen, Seminaren, o.ä. mit einem spezifischen Termin oder Zeitraum dem Kunden kein Widerrufsrecht zusteht. Diese Bestellungen sind bindend.


2. Im Übrigen gilt bei außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen und bei Fernabsatzverträgen ein gesetzliches Widerrufsrecht. Diese finden Sie folgend im Text unterhalb der AGB (s.u.)


IX. Vorrang der Geschäftsbedingungen 


Geschäftsbedingungen der Kunden oder Dritter finden keine Anwendung, auch wenn die Hundeschule im Einzelfall nicht gesondert widerspricht. Selbst wenn die Hundeschule auf ein Schreiben Bezug nimmt, das Geschäftsbe-dingungen des Kunden oder eines Dritten enthält oder auf solche verweist, liegt darin kein Einverständnis mit der Geltung jener Geschäftsbedingungen.


X. Nebenbestimmungen

                                   
Bei Unwirksamkeit einzelner Regelungen bleibt die Wirksamkeit des übrigen Vertrages unberührt. 
Die Unwirksamkeit von Teilen dieser Geschäftsbedingungen oder etwaige Lücken berühren nicht die Wirksamkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Übrigen. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gilt diejenige wirksame Bestimmung als vereinbart, welche dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt. Im Falle von Lücken gilt diejenige Bestimmung als vereinbart, die dem entspricht, was nach Sinn und Zweck dieser Geschäftsbedingungen vernünftigerweise vereinbart worden wäre.

Es kommt deutsches Recht zur Anwendung. 

 

 

Widerrufsbelehrung

1. Widerrufsrecht

                       
Sie haben das Recht, binnen vierzehn (14) Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. 
Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn(14) Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Hundeschule Martin Rütter DOGS Mainz & Wiesbaden, Vera Schmitz, Gartenstr. 5, 55437 Ockenheim, 06725/307501, vera.schmitz@martinruetter.com) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür, ein für diesen Fall, angelegtes Formularvon uns anfordern, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.


2. Folgen des Widerrufs


Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben unverzüglich und spätestens binnen vierzehn(14) Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.