Zur Martin Rütter DOGS Hauptseite

Wenn du deinen Hund in die Verantwortung schickst

Wer näher an einer potentiellen Gefahr ist, muss Entscheidungen treffen!

Und diese fallen nicht immer in unserem Sinne aus...


Hast du dir schon manches Mal Gedanken darüber gemacht, weshalb dein Wauz in verschiedenen Situationen knurrt oder bellt? Na klar, ganz bestimmt...

Manchmal ist es ganz klar und manches Mal ganz unklar. Ich kann dir hier keine spezifische Antwort geben, denn diese Lautäußerungen können viele Gründe haben. Einer davon ist aber der, dass du deinem Hund, ohne es bewusst zu tun, Verantwortung überträgst. Jetzt fragst du dich sicher warum. Na ja, aus Hundesicht ist immer der für eine Entscheidung verantwortlich, der näher an der Situation dran ist, bzw. der sie zuerst bemerkt.

Genau hier wuffen, knurren oder bellen Hunde häufig. Nicht selten aber nur, weil sie ihr „Rudel“ bzw. ihren Menschen auf etwas aufmerksam machen möchten. Helfen kann an dieser Stelle, wenn du nachschaust, dich dabei zwischen deinen Hund und die auslösende Situation stellst und dabei ganz ruhig und entspannt bleibst. Das kann z. B. ein Hund oder ein Mensch sein, der sich nähert, ein Geräusch, das dein Hund nicht zuordnen kann ober auch etwas, das durch die Luft flattert, vom Winde verweht so zu sagen.

Die Aufmerksamkeit und Verantwortung bei deinem Hund förderst du im Übrigen damit, dass dir nicht bewusst ist, welche Auswirkung eine Liegestelle hat. Der Fokus auf diese Sache wird zu Hause durch eine Liegestelle gefördert, an der der Hund möglichst viel im Blick hat. Wenn er die Pförterposition inne hat, übernimmt er auch den Job des Pförtners…

Aus Menschensicht ist es immer praktisch, den Hund im Blick zu haben. Deshalb lassen viele Menschen ihren Hund vor sich sitzen, stehen oder liegen, wenn sie z. B. mit einem Nachbarn reden. Achtet mal darauf, der Großteil der Hunde checkt dabei immer wieder die Lage, das Umfeld und positioniert sich so, dass er vor seinem Menschen zu der Richtung ist, in der am meisten los ist. Ist dir das nicht bewusst oder bemerkst es nicht, kann dich dein Hund – je nach Größe – glatt umhauen, wenn er meint jemanden „verjagen“ zu müssen, bzw. dem Neuankömmling gleich mal Bescheid zu geben, dass er nun doch nicht noch näher kommen soll. Denn sein Mensch bemerkt die drohende Gefahr ja offensichtlich nicht.

Wie irreführend muss es für einen Hund sein, wenn er aufpasst und offensichtlich nur seinen Job erledigt, sein Mensch aber dann total sauer ist… ah ja, er verjagt mit sagt er sich.

Gleiches gilt auch, wenn du an einer Person, einen anderen Hund mit deinem Hund vorbei gehst. Dein Hund will sicher eher zu dem Artgenossen oder mal an dem Mensch schnüffeln, wenn du nicht dazwischen bist. Ah, ich soll mal abchecken denkt der Hund sich…

Achte mal darauf und lass`mich deine Feststellungen wissen.