Zur Martin Rütter DOGS Hauptseite

Beagle, ein liebevoller Dickkopf und Familienhund oder doch ein Jagdhund?

Liebe Beaglefreunde, Liebe Hundefreunde,

Du spielst mit dem Gedanken, dass ein Beagle bei euch einziehen soll? Dann gebe ich euch gerne hierzu ein paar Infos.

Der Beagle ist ein Meutejäger und sehr eigenständig, da er speziell dafür gezüchtet wurde, Kaninchen und Hasenspuren zu verfolgen und das macht er sehr ausdauernd, spurtreu und beharrlich.

Wenn Du mitbekommen hast, dass ein Beagle schon einmal ausgebüxt ist, weißt Du, wovon ich rede. Dieses Zuchtziel ist bis heute im Beagle erhalten. 

Der Beagle, ein Familienhund?

Ja, wenn Du einige Dinge berücksichtigst. Der Beagle wird heute fast ausschließlich als Familienhund angeschafft. Er ist sehr sehr sozialverträglich mit Menschen und auch anderen Hunden. Er hat eine kompakte Größe und nicht zu vergessen für viele Menschen sieht er auch sehr niedlich und knuffig aus. Er hat ein kurzes Fell, was viele Menschen mögen, aber Vorsicht, er haart relativ viel. Ich würde mir einen guten Staubsauger zulegen, bzw. ich habe einen kleinen Saugroboter, der mir morgens, während wir mit unseren Beagles spazieren gehen, einen Teil des Beagleglitters wegsaugt. Ansonsten ist der Beagle ziemlich pflegeleicht. Ab und an, müssen seine Krallen geschnitten werden und die Ohren sollten in regelmäßigen Abständen kontrolliert und gereinigt werden. Meine Auswahl ist damals nicht auf den Beagle gefallen weil er so süß und knuffig aussah, sondern, weil er eine kompakte Größe hat und ich ihn mit ins Büro nehmen konnte. Na ja, ein bischen hat mich der Beagleblick und die niedlichen langen Schlappohren doch verführt. Ich wollte auch einen Hund, mit dem ich auch etwas unternehmen konnte.

Mein Mann Andreas und ich sind der Rasse Beagle mittlerweile verfallen und haben dadurch die ein oder andere Erfahrung gemacht. Jeder hat mir Anfangs gesagt, schaff dir keinen Beagle an, das ist ein Jagdhund.

Der Beagle, ein Jagdhund?

Ja, es ist ein Jagdhund, na und? Ich wollte keinen Couchpotatoe, sondern einen Hund, mit dem ich was anfangen kann, wie ich oben schon erwähnt habe. So kam es wie es kam, ich schaffte mir meinen ersten Beagle an. Damals hatte ich keine Erfahrung mit Hunden, geschweige denn von Hundetraining. Und so kam es wie es kommen musste. Mein erster Beagle zog mit 8 Wochen ein. Er war echt knuffig und süß. Er lehrte mich auch, dass ich konsequent sein musste, was ich natürlich anfangs nicht gemacht habe, aber so etwas rächt sich dann ganz schnell. Es kam wie es kommen musste, der kleine Kerl hörte null auf mich als er in die Pubertät kam und seine Nase klebte förmlich am Boden. Es hat mich viel Schweiß und Mühe gekostet, aber die war es alle Male wert. Mit 3 Jahren hatte ich einen tollen Familienhund und einen Beagle. Dank meiner Ausbildung, wo der kleine Waffle alles mitmachen musste, wurden wir ein tolles Team. Ich verdanke ihm, dass ich heute für Dich da bin und Dir sehr gerne helfe, dass Dein Beagle, ein toller Familienhund wird, der sich an Dir orientiert und Dir folgt.

Ich bin bis heute der Rasse verfallen, auch wenn es Höhen und Tiefen gab. Ja, er ist ein Jagdhund und ja, er ist auch ein Familienhund.

Ich möchte keinen Tag mehr mit einen Beagles missen. Denn was ist schöner als ein Beagle? Zwei Beagle!

Kann der Beagle erzogen werden?

Ja, er kann. Wenn Du meinen Rat beherzigst und Deinen Beagle in den ersten zwei Jahren liebevoll und konsequent erziehst, hast Du einen tollen Hund und einen tollen Begleiter. Es ist wichtig, dass der Beagle auch im Alltag, bei Dir zu Hause Konsequenz erfährt.

Geht der Beagle jagen und kann ich ihn niemals ohne Leine laufen lassen?

Ja und Nein. Ein Beagle ist zum Verfolgen von Hasen- und Kaninchenspuren gezüchtet worden und er wird, wenn er kann, immer seiner Passion, dem Verfolgen von Spuren nachgehen. 

Du denkst jetzt ist Hopfen und Malz verloren? Nein, dass ist es nicht. Ich kann den Jagdtrieb eines Beagles nicht unterdrücken, aber ich kann ihn in kontrollierte Bahnen lenken. Ich kann dem Beagle sagen, ja du darfst jagen, wenn ich es möchte und ich es dir sage. Dann hast Du einen Beagle, der in gewissen Gebieten auch ohne Leine laufen kann.

Ein Beagle ist gut abrufbar ist, wenn ich mit ihm konsequent einen guten Rückruf trainiert habe und ihm eine artgerechte Beschäftigung anbiete, zum Beispiel das Verfolgen von Menschenspuren oder auch das Suchen von Leckerchen. Wichtig ist hier, dass er immer unter kontrollierten Bedingungen "jagen" kann.

Wen Du ihn artgerecht auslastest, mit ihm im Alltag konsequent und liebevoll umgehst, dann hast Du einen tollen, ausgeglichenen Familienhund und Beagle, einen Dickkopf, einen Clown und einen Schmuser.

Wenn Du Hilfe benötigst, dass Dein Beagle wie jede Hundrasse auch

...ohne Leine laufen kann (je nach Gebiet)
...sich auch an Dir orientieren und nicht nur mit seiner Nase am Boden klebt
...an lockerer Leine laufen kann
...er zurückkommt, wenn Du ihn rufst

dann sind meine Trainingsstunden für Beagles vielleicht das Richtige für Dich und Deinen Beagle.

Das Training ist speziell auf die Rasse Beagle abgestimmt.

Trainiert werden:

  • Rückruftraining
  • Schleppleinentraining
  • Artgerechte Beschäftigung diverse Formen der Nasenarbeit z. B. Mantrailing
  • Impulskontrolle / Reizangeltraining
  • Training im Alltag
  • Leinenführigkeit

Bei Interesse oder Fragen zu diesem Angebot, nimm gerne Kontakt über das Angebotsformular auf oder ruf einfach an.

Wir freuen uns, Dich und Deinen Beagle kennen zu lernen.

Herzlichst Bettina & Andreas Bumb und die Beagle Gang