Zur Martin Rütter DOGS Hauptseite

Horrido liebe Hundefreunde, horrido liebe Kunden,

Endlich geschafft! Ja, ich habe "das Grüne Abitur" bestanden und den Jägerbrief am Samstag den 25.05.2019 erhalten. Darauf bin ich sehr stolz. 

Jetzt habe ich natürlich gleich ein paar Kommentare erhalten, noch Eine, die den Wolf abschiessen kann. Wie kann man nur Tiere töten? Hauptsächlich geht es bei der Jagd um Naturschutz und zwar die Förderung der frei lebenden Tierwelt im Rahmen des Jagdrechts sowie des Natur- und Landschafts-, Umwelt- und Tierschutzes. 

 

 

Da ist es mein Jägerbrief und ich bin stolz!

Beagle Coroner & Harper

Jagd ist Naturschutz

...und zwar werden die wild lebenden Tiere gehegt und es wird Artenschutz und Sicherung des Habitats der Arten, die vom Aussterben bedroht sind betrieben und hierzu gehört auch eine Regulierung der Prädatoren. Zum Spruch, jetzt kann die auch auf den Wolf schießen: Der Wolf wie auch der Bieber, Feldhamster & Co. stehen unter Naturschutz und dürfen NICHT bejagt oder getötet werden,. Im Übrigen wie viele andere wild lebenden Tiere und Pflanzenarten, wie  Wespen oder auch Hornissen stehen unter Naturschutz. 

Auch wenn Ihr mal genau überlegt, lebt unser Wild wie Rot-, Reh- oder auch Schwarzwild noch mit am natürlichsten und wird im entferntesten Sinne artgerecht gehalten... was ich von vielen Hausschweinen, Hühnern oder auch Milchkühen leider nicht mehr behaupten kann! (außer, die die das Glück haben bei Bauern aufzuwachsen die ihre Tiere artgerecht halten). Aus Tierleid und Tierschutz gibt es mittlerweile immer mehr Vegetarier oder sogar Veganer. Das Essen von Fleisch hat wirklich überhand genommen.
In meiner Kindheit kann ich mich erinnern, dass es Sonntags einen Sonntagsbraten gab und in der Woche wurde kaum Fleisch gegessen. Unser Nachbar hat früher immer mal ein Schwein geschlachtet, da wusste man wo das Fleisch herkommt und es gab keine Mast und die Schweine oder auch Hühner wurden nicht innerhalb weniger Wochen und Monate fett gefüttert. Im Übrigen gilt das auch für die Milchkühe, die im Akkord zu viel Milch produzieren müssen, das ist für mich und in meinen Augen eine Quälerei und für mich fraglich, ob hier nach dem Tierschutzgesetzt gehandelt wird.

Genauso wie es für mich selbstverständlich ist, dass Jagdhunde und Hunde nach dem Tierschutzgesetz entsprechend trainiert und ausgebildet werden. Nämlich ohne dem Tier Leiden oder Schmerzen zuzufügen, das gilt im Übrigen auch für die Haltung!

Faszination Jagd(familien)hunde!

Wie ihr wisst, sind wir Hundehalter von Jagdhunden, der Rasse Beagle und es fasziniert mich einfach, wenn Lebewesen ihrer Passion, wie beim Beagle zum Beispiel Spuren verfolgen (Hasenjagd), nachgehen dürfen. Ihr habt einen Jagdhund ob als Familienhund lebend oder jagdlich geführt? Dann wisst ihr ja, was mich an Jagdhunden fasziniert. Bisher haben meine Beagles als Familienhunde gelebt. Harper darf ab sofort dann auch mit auf die Jagd gehen, es stehen dann Prüfungen, wie die Schussfestigkeit und Spurlaut an sowie Schweißprüfungen... aber eins nach dem anderen.

Ich freue mich sehr darauf "neue Wege zu gehen".  Ihr benötigt Hilfe beim Apportieren, Rückruf, Fährtenarbeit oder bei der Grunderziehung und kontrolliertem Jagdverhalten? Gerne gehe ich individuell auf ein Training ein, sei es für den Familien(Jagd)hund oder auch Jagdhund, nehmt einfach sehr gerne Kontakt mit mir auf.  Ich freue mich auf Euch und Eure Hunde.
Eure Bettina Bumb

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen tollen Sommeranfang, passt auf Eure Hunde und Euch auf, gerade wenn es immer heißer wird!