Zur Martin Rütter DOGS Hauptseite

Welches Geschirr passt am besten?

Im heutigen Trainingstipp geht es darum, wie man das passende Geschirr findet. Das Thema ist insgesamt sehr umfangreich, es gibt viele Diskussionen über den Nutzen und die Nachteile von Halsband oder Geschirr, Sicherheitsgeschirre, Zuggeschirre, Erziehungsgeschirre, über Hunde, die das Tragen des Geschirrs absolut nicht mögen, wie man einen Hund an das Tragen eines Geschirrs gewöhnt, Fragen rund um die Leinenführigkeit, den Leinenruck und viele andere Themen - wir schauen heute mal nur auf die beiden grundsätzlichen Modelle, die es bei Geschirren gibt: Das Geschirr mit Brustriemen und das Geschirr mit Schulterriemen.

Grundsätzlich sind Halsband, Geschirr und co. immer dann kritisch zu sehen, wenn Druck durch Zug an der Leine entsteht.

Auf der einen Zeichnung in grün seht ihr ein Geschirr mit Schulterriemen. Zwei Riemen, welche jeweils den Hals und den Brustkorb umschließen, sind bei diesem Geschirr miteinander verbunden. Die Zeichnung verdeutlicht, dass diese Geschirre weniger Druck auf das Schulterblatt und das Schultergelenk ausüben.

Die Zeichnung mit dem roten Geschirr zeigt den Verlauf eines typischen Geschirrs mit Brustriemen. Dieser Brustriemen verläuft der Riemen quer über das Schultergelenk und die Schulter. Hierdurch wird der Hund in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Bei der Fortbewegung schwingt das Schulterblatt des Hundes mit und bewegt sich hin und her. Ein Dauerhafter Einsatz eines solchen Geschirrs ist eher abzulehnen, da es zu gesundheitlichen Folgen kommen kann.

In der aktuellen Ausgabe des Martin Rütter Magazins, habe ich einen ausführlichen Artikel zu diesen Themen geschrieben, der genauer über alle Einzelheiten informiert.

Und  nun noch eine kleine Geschichte zum Schluss. Paulina ist eine Dobermann Hündin, die im Alltag ziemlich oft an lockerer Leine läuft. Da sie ihr Geschirr nicht mag, läuft sie eigentlich immer am Halsband. Insbesondere wenn sie aufgeregt ist, zum Beispiel auf dem Weg vom Auto zum Trainingsgelände, zieht sie doch mal an der Leine und möchte möglichst schnell auf das Gelände. Damit sie sich nicht erwürgt, da das Halsband bei diesem starken Zug ziemlich den Hals einquetscht, versucht ihr Frauchen mithilfe der Leine, den Druck besser auf den Brustkorb zu verteilen. Dabei legt sie die Leine in eine Schlaufe, die dann den Brustkorb umfasst. Die Leine wirkt nun ähnlich wie das Geschirr mit Brustriemen. Auch wenn der Gedanke zunächst einmal gut ist, sehe ich den Einsatz der Leine in dieser Form recht kritisch. Ein gutes Geschirr besteht aus breiten Riemen, die den Druck möglichst breit verteilen sollen. Die Leine ist sehr schmal, sodass der Druck insgesamt weniger verteilt wird und ähnlich wie das Geschirr mit Brustriemen vor allem Druck auf das Schultergelenk ausübt.

Wenn man nun aber nicht im Blick hat, wie die beiden Formen der Geschirre wirken und wie sich der Zug an der Leine auf den Hundekörper auswirkt, bemerkt man die Folgen möglicherweise gar nicht.

Welche Geschirre nutz ihr? Könnt ihr bestimmte Marken empfehlen?