Zur Martin Rütter DOGS Hauptseite

 

Notdienst in Schwerin und Umgebung

täglich von 19 bis 7 Uhr
Samstag ab 13 Uhr
sonn- und feiertags ganztägig

Tierarzt Dirk Geburtig
Bahnhofstraße 22 b
19057 Schwerin / Warnitz
Telefon: 0385.30 41 50 66
mehr Infos HIER

 

Notdienst in Parchim und Umgebung

Tierarztpraxis Merker
Ziegendörfer Chaussee
9
19370 Parchim
Telefon: 038731. 56 234

Tierarztpraxis Merker
Lübzer Straße 22 e
19395 Passow
Telefon: 038731. 56 234


Tierarztpraxis Merker
Ziegeleiweg 1
19395 Plau am See
Telefon: 038731. 56 234

mehr Infos HIER

Notdienst in Ludwigslust und Umgebung

täglich von 16 bis 8 Uhr
Samstag ab 13 Uhr
sonn- und feiertags ganztägig

Tierarzt Dr. Dirk Hanebeck
Pappelweg 2
19243 Wittenburg
Telefon: 038852. 57 600
mehr Infos HIER

Tierarzt Dr. Dirk Hanebeck
Hauptstraße 37
19246 Zarrentin
Telefon: 038851.25 417
mehr Infos HIER

 

Tierarzt Steffen Zwirner
Kirchenplatz 2
19288 Ludwigslust
Telefon 03874.25 09 60
mehr Infos HIER

 

Notdienst in Nordwestmecklenburg und Wismar

täglich von 16 bis 8 Uhr
Samstag ab 13 Uhr
sonn- und feiertags ganztägig

Bereich Gadebusch / Lützow / Rehna / Roggendorf

Tierärztin Undine Schröter
Gadebuscher Chaussee 1
19217 Holdorf
Telefon: 03886.725 99 99
mehr Infos HIER

Bereich Grevesmühlen / Klütz / Schönberg

Tierärztin Dr. Sylvia Schreiber-Göllnitz
Dorfstraße 8
23948 Welzin
Telefon: 0175.1536741
mehr Infos HIER

Tierklinik Rostock
Thierfelderstraße 19
18059 Rostock
0381. 25 27 70
mehr Infos HIER

Bereich Wismar und Umgebung

Tierarzt Frank Sommer
Mühlenstraße 21
23992 Neukloster
Telefon: 038422.28 8 12
mehr Infos HIER

 

Tierkliniken


Tierklinik Rostock
Thierfelderstraße 19 d
18059 Rostock
Telefon: 0381.25 27 77
mehr Infos HIER


Tierklinik Lüneburg

Stadtkoppel 5 c
21337 Lüneburg
Telefon: 04131.55 1 25
mehr Infos HIER


"Tierklinik" Schwerin

Neumühler Straße 10
19057 Schwerin
Telefon: 0385.71 07 99
Mobil: 0172.39 25 086
mehr Infos HIER

Amtstierärztlicher Bereitschaftsdienst

Telefon: 0385.50 000

 

 


Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Wann immer Sie mit einem Notfall mit Ihrem Tier haben , RUFEN SIE UNBEDINGT VORHER BEIM TIERARZT AN!

Denken Sie an Selbstschutz! Verletzte Tiere haben häufig starke Schmerzen und beißen. Hier können Handschuhe oder Maulkörbe gute Dienste leisten.
Halten Sie unterkühlte Tiere so gut wie möglich warm. (Decke, Kleidungsstücke, Wärmflasche)
Bei stark blutenden Wunden können Sie selber provisorisch einen Druckverband anlegen, bevor Sie unmittelbar darauf den Tierarzt aufsuchen.
Vergiftungsverdacht/ Fremdkörperaufnahme: Wenn Sie den Verdacht haben, dass ihr Tier Giftstoffe oder Fremdkörper aufgenommen haben könnte, setzen Sie sich bitte UMGEHEND mit einem Tierarzt in Verbindung! Bitte bringen Sie UNBEDINGT die Verpackung/den Beipackzettel der vermutlich aufgenommenen Substanz mit!
Geburtsstörungen: Gerade bei trächtigen/gebärenden Tieren ist ein ruhiger Umgang und möglichst geringer Stress sehr wichtig! Daher ist es insbesondere hier ratsam, sich vorab mit dem diensthabenden Tierarzt in Verbindung zu setzen, um zu klären, in wie fern eine Vorstellung des Muttertieres sinnvoll und notwendig ist. Bereits geborene Jungtiere können ihre Körpertemperatur nicht selber regulieren. Dies müssen Sie übernehmen. Wenn möglich sollten die Jungtiere in einem gut gewärmten, aber nicht zu heißen Lager mit einer Betreuungsperson zu Hause bleiben. Ist eine Betreuung zu Hause nicht gewährleistet, müssen Sie die Kleinen mit zum Tierarzt bringen. Hierbei bitte ganz besonders auf zugfreie, gewärmte Transportmöglichkeit achten. Bitte denken Sie an eine weichgepolsterte, zugluftsichere, gewärmte Transportmöglichkeit für die Welpen (Wärmflasche!). Je nach Größe der Tiere eignen sich z.B. Waschschüsseln oder kleine Waschwannen sehr gut.
Akutes Abdomen - hat mein Tier Bauchschmerzen: Plötzlich innerhalb von wenigen Stunden zunehmender Bauchumfang kann immer ein Hinweis auf schwere Erkrankungen (z.B. Magendrehung, innere Blutungen) sein, welche ein sofortiges operatives Eingreifen erfordern. Das akute Abdomen ist ein Symtomkomplex und geht vor allem mit starken abdominellen Schmerzen (Bauchschmerzen) einher. Die Tiere zeigen meist plötzlich heftige Schmerzen, können apathisch sein, erbrechen und zeigen ein stark getrübtes Allgemeinbefinden.