DOGS Tipp November: Ein Zweithund aus dem Tierheim – wie findet man den Passenden?

Immer mehr Menschen halten nicht nur einen, sondern zwei, drei oder sogar noch mehr Hunde. Mehrhundehaltung ist groß im Trend!

Nathalie Wichmann und Daniel Angenent aus Castrop Rauxel sind absolute Terrier-Fans. Beide haben im Sommer letzten Jahres den fünf Jahre alten Foxterrier Leo aus dem Tierheim zu sich nach Hause geholt. Der größte Wunsch der beiden ist es nun, Leo Gesellschaft in Form eines weiteren Vierbeiners aus dem Tierheim zu bieten. Im Tierheim Recklinghausen sind Nathalie und Daniel schließlich fündig geworden, dort sitzen zwei Terrier, die den beiden Terrier-Fans gut gefallen. Favorit von Nathalie und Daniel ist bisher der zweijährige, unkastrierte Terrier Rüde Kauris. Laut Tierheimleiterin ist Kauris mit Hündinnen gut verträglich, mit Rüden jedoch nur bedingt. Ob das gute Voraussetzungen sind, wo Rüde Leo doch auch durchaus Probleme im Umgang mit anderen Rüden hat? Martin ist von Anfang an skeptisch. Als Martin nun die Anweisung gibt, beide Hunde abzuleinen, bemerkt er, wie Nathalie zusammenzuckt. Sofort bricht er den Test ab und fragt Nathalie, ob diese sich damit unwohl fühlt. Denn wenn ihr jetzt schon heiß und kalt wird, nur weil die beiden Hunde sich im Freilauf begegnen sollen, wie will sie dann zukünftig entspannt mit beiden zusammen leben?

Doch zum Glück gibt es ja noch eine Alternative: Tiffany, die nette, junge Terrierdame. Terrierdame Tiffany ist ein Sonnenschein, die jedes Herz sofort im Sturm erobert. Doch wird sie mit ihrem Charme auch Leo um den kleinen Finger wickeln? Beim ersten Kontakt bleibt Leo noch steif stehen, man sieht ihm an, dass er vollkommen verunsichert ist. Doch Tiffany nimmt unbekümmert und fröhlich Kontakt zu Leo auf, sodass der Rüde nach kurzer Zeit zumindest einmal kurz an Tiffany schnüffelt. Da Leo jedoch weiterhin zurückhaltend bleibt, schlägt Martin vor, das weitere Kennenlernen auf ein Gelände zu verlegen, auf dem Leo sich sicher fühlt und das er kennt. Das Paar besitzt noch einen Schrebergarten, den alle Beteiligten nun aufsuchen. Im Schrebergarten zeigt sich Leo direkt ganz anders, er ist nicht mehr so verunsichert. Interessiert nimmt er Kontakt mit Tiffany auf.

Nun steht noch ein letzter Test zu Hause an, denn hier kann Leo sich auch ganz anders als im Außenbereich verhalten. Zeigt er ernst zu nehmende territoriale Ansprüche, kann er sich auch gegenüber einer Hündin aggressiv verhalten. Doch schon im Eingangsbereich zeigt sich Leo ganz entspannt, genauso wie in der gesamten Wohnung, in der beide Hunde zu Beginn noch angeleint sind. Als die beiden dann frei laufen gelassen werden, ist Leo zwar aufgeregter als draußen, bleibt jedoch freundlich. Das Tierheim freut sich genauso über die gelungene Zusammenführung und so darf Tiffany nun in ihr neues Zuhause einziehen.

Das Beispiel von Tiffany zeigt, dass im Tierheim viele wundervolle Hunde sitzen, die es verdient haben, ein neues Zuhause zu finden. Jeder, der also gerade auf der Suche nach einem Hund ist, egal ob es der erste oder weitere Hund in der Familie ist, sollte daher in jedem Fall auch einmal im nahe gelegenen Tierheim vorbei schauen. Vielleicht sitzt dort ja genau der Hund, der gerade auf diese Menschen gewartet hat…

Ausführliche Informationen zu vielen möglichen Problemen mit dem Hund sowie deren Ursachen und Lösungsansätze erläutert anhand von unterschiedlichen Fällen aus vielen Jahren der Serie „Der Hundeprofi“ finden Sie im Buch „10 Jahre Hundeprofi“.