Hundetraining online - sinnvoll oder moderner Hype?

Nicht erst seit den Einschränkungen durch das Corona-Virus gibt es immer mehr Angebote im Online Bereich, da macht auch das Hundetraining keine Ausnahme. Es werden Webinare zu den unterschiedlichsten Beschäftigungsformen wie Agility, Dummytraining und Tricks angeboten oder Online Kurse durchgeführt, in denen Schritt für Schritt das Training der Leinenführigkeit erläutert wird. Doch sind solche Kurse überhaupt sinnvoll?

Denn schließlich geht es hierbei nicht darum, dass der Mensch eine bestimmte Fertigkeit erlernt, wie z. B. beim Boxen oder der Strickanleitung für ein Paar Socken. Es geht um das Training von Lebewesen, um das Zusammenspiel zwischen Mensch und Hund, bei dem es wichtig ist, individuell auf den jeweiligen Charakter des Hundes einzugehen und beim Training Reaktionen des Hundes in den weiteren Trainingsplan mit einzubeziehen. Kann man also wirklich online Hunde trainieren?

Webinare sprechen beim Online Training in der Regel eine größere Gruppe von Menschen an, der Referent erläutert in einem Vortrag eher theoretische Inhalte. Auch in Bezug auf das Training von Hunden ist es wichtig, dass Menschen sich theoretisches Wissen über ihre vierbeinigen Freunde aneignen. Themen wie Lernverhalten, Aufzucht und Sozialisation von Welpen, Umgang mit unerwünschtem Jagdverhalten oder auch Regeln für den Alltag sind daher genauso wie Informationen zur Körpersprache und Kommunikation von Hunden sowohl im Themenvortrag vor Ort als auch online im Webinar vermittelbar. Gerade dann, wenn es darum geht, die feine und oftmals sehr schnelle Körpersprache von Hunden zu verdeutlichen, bietet das Webinar im Gegensatz zum Praxisseminar „Körpersprache von Hunden beobachten“ sogar den Vorteil, sich die einzelnen Sequenzen im Video immer wieder anschauen zu können. Es kann so oft wie nötig vor- oder zurückgespult und mithilfe von Slow Motion Bild für Bild betrachtet werden. In Bezug darauf bietet Online Training also sogar einen deutlichen Vorteil gegenüber dem Training auf der Wiese. Schritt für Schritt kann der Zuschauer das Erkennen und Deuten der Körpersprache erlernen, bis er das so erworbene Wissen auch auf der Wiese anwenden kann.

Doch was ist mit Online Trainingsangeboten für das Erlernen bestimmter Beschäftigungsformen, der Grundsignale, Leinenführigkeit oder sogar bei der Beratung von Problemen rund um den Hund? Gerade in den letzten Wochen gibt es hierzu immer mehr Angebote, und auch in vielen DOGS Hundeschulen kann der Hundehalter mittlerweile Online Training buchen. Die massiven Einschränkungen durch die Corona Pandemie haben dazu geführt, dass die meisten Hundeschulen vorübergehend ihren Betrieb vor Ort einstellen mussten. Doch was soll der Hundehalter nun mit seinem Hund machen? Er kann ihn schließlich nicht wie einen Tennisschläger in den Schrank stellen … Solange man sich nicht in Quarantäne befindet, darf man allein bzw. mit der Familie mit dem Hund spazieren gehen, sodass für genug Auslauf gesorgt ist. Und auch in Zeiten von Quarantäne finden sich in alle Regel hilfsbereite Menschen, die den Hund ausführen. Doch Hunde brauchen nicht nur körperliche, sie brauchen auch geistige Beschäftigung. Viele Menschen besuchen normalerweise regelmäßig ein- oder zweimal die Woche eine Hundeschule, um ihrem Hund genug Auslastung zu bieten. Dies fällt nun aber weg. Natürlich kann man auch allein trainieren, doch ohne Anleitung sind viele Menschen schnell verunsichert. Was sollen sie tun, wenn der Hund nicht wie erwartet reagiert? Lernt der Hund etwas Falsches, wenn sie jetzt einfach weiter machen? Das führt dann oft dazu, dass das Training lieber ganz gestoppt wird. Und was ist mit den Mensch-Hund-Teams, die aufgrund einer bestimmten Problematik einen Hundetrainer aufgesucht haben und sich mitten in der Therapie befinden? Wird das Training jetzt für einen längeren Zeitraum nicht weiter geführt, wird das Team weit im Training zurückgeworfen, bereits erreichte Erfolge werden dann schnell zunichte gemacht.

Doch mit der heutigen Technik ist es möglich, Menschen auch online beim Training mit ihrem Hund anzuleiten und ihnen so in der momentanen Situation zu helfen. Viele DOGS Coachs haben Tutorials mit ihren eigenen Hunden erstellt, in denen sie Schritt-für-Schritt-Anleitungen für das Training unterschiedlichster Beschäftigungsformen bieten. Selbst Gruppentrainings können fortgeführt werden, indem alle Teilnehmer per Video eine Trainingsaufgabe erhalten. Jedes Mensch-Hund-Team übt die Woche über fleißig und filmt sich während des Trainings. Diese Videos werden dann an den Coach geschickt und in der gemeinsamen Gruppenstunde mit allen Teilnehmern besprochen. Noch detaillierter wird es dann im Einzeltraining, bei welchem der DOGS Coach per Video Chat mit dem Hundehalter das Anliegen bespricht und sich im Anschluss daran Videoaufnahmen vom Hund, einem eventuellen Problem oder einem ersten Training anschaut. Im folgenden Training führt der DOGS Coach den Kunden dann Schritt für Schritt durch das weitere Training. Der Kunde benötigt dazu lediglich ein internetfähiges Smartphone, Tablet bzw. Laptop sowie eine einigermaßen stabile Internetverbindung. Sollte ein Problem gravierend sein, wie z. B. bei Hunden mit massivem aggressivem Verhalten gegenüber Menschen oder Artgenossen oder auch – unter den momentanen Bedingungen per Videoanalyse – eine eindeutige Beurteilung einmal nicht möglich sein, wird der DOGS Coach hierauf natürlich hinweisen und das Training auf einen späteren Zeitpunkt, an dem ein Training vor Ort wieder stattfinden darf, verschieben.

Natürlich brauchen wir gar nicht darüber zu diskutieren, dass Hundetraining nicht lebensnotwendig ist. Wenn Menschen schwer erkranken, sind erst einmal andere Dinge als die Auslastung des Hundes wichtig. Doch gerade in einer Zeit, in der eine Kontaktsperre Menschen einschränkt, ohne dass sie körperlich beeinträchtigt, ohne dass sie selbst also erkrankt sind, kann Online Training eine gute Alternative zum Training in der Hundeschule vor Ort sein. Auch wenn wir uns wohl alle darauf freuen, hoffentlich bald wieder persönlichen Kontakt miteinander haben zu können, wird Online Training vermutlich auch in der Zukunft als Ergänzung zum praktischen Training vor Ort eine wichtige Rolle in der Hundeausbildung einnehmen. Doch wir sind Menschen, und die meisten von uns sind gern mit anderen Menschen zusammen, erst Recht, wenn diese die gleichen Interessen teilen. Und so freuen auch wir und unsere DOGS Coachs uns auf die Zeit, in der wir uns wieder von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen und gemeinsam die Zeit mit unseren vierbeinigen Freunden verbringen können. Bleiben Sie alle gesund, und nutzen Sie die Zeit, in der in Ihrer Hundeschule kein Training vor Ort stattfinden darf, indem Sie sich Anregungen und Hilfe für Ihr Training mit Ihrem Hund durch die unterschiedlichen Online Trainingsangebote holen.

Online Trainingsangebote bei DOGS finden Sie hier:
https://www.martinruetter.com/angebot/online-angebot/