Mein Hund leidet unter der Sommerhitze - 10 Tipps für heiße Sommer- und Hundstage

Sommer – angenehm warm für den Menschen und gefährlich heiß für den Hund

Abkühlung im Wasser

Kühle Rückzugsmöglichkeit und Ruhe

Kühle Beschäftigung mit Kauspielzeug gefüllt mit Gefrorenem

Der diesjährige Sommer begann gefühlt bereits im April und gestaltet sich bis heute überwiegend warm und  sonnig. Viele sonnenhungrige Menschen genießen es, bis in den späten Abend mit T-Shirt und kurzer Hose oder Rock unterwegs zu sein. Doch wie geht es unseren Hunden während der sommerlich heißen Temperaturen und was können wir Menschen tun, damit sie sich auch im Sommer wohl fühlen?

Wir haben dafür die 10 DOGS Erfrischungstipps zusammengestellt:

  1. Abkühlung im Wasser – Gehen Sie mit Ihrem Hund an den nahegelegenen See schwimmen, im Bach planschen oder stellen Sie ein robustes Planschbecken im Garten auf. Zur Beschäftigung an heißen Sommertagen eignen sich besonders Wasserspiele. Zum Beispiel fischen Hunde gerne Leckerlies aus einer Schüssel mit Wasser oder dem Hunde-Planschbecken.

  2. Spaziergänge der Tageszeit anpassen – Morgens und abends ist die beste Zeit für lange Spaziergänge. Zu diesen Tageszeiten ist es meist noch etwas kühler. Sportliche Aktivitäten sollten in der Mittagshitze vermieden werden.

  3. Spaziergänge im Schatten – Wälder bieten im Gegensatz zu offenen Feldern für Spaziergänge viel mehr Schatten. 

  4. Feldwege statt Asphalt – Asphalt wird im Sommer sehr heiß und lange Wege über Asphalt können zu Verbrennungen an den Hundepfoten führen. Wer barfuß nicht über den Asphalt laufen kann, sollte seinen Hund auch nicht darüber laufen lassen. Feldwege sind eine gute Alternative.

  5. Ausreichend Trinkwasser – Sie sollten insbesondere in dieser Zeit Ihrem Hund immer ausreichend Wasser zur Verfügung stellen, sodass er jederzeit trinken kann. Ist man unterwegs, sollte man stets genug Trinkwasser mitnehmen.

  6. Fellpflege im Sommer – Hunde sind in dieser Zeit oft im Fellwechsel und man kann diesen unterstützen, indem man die Hunde regelmäßig bürstet und die „lose“ Unterwolle damit rausholt.  

  7. Kühle Beschäftigung – Eine beliebte Beschäftigungsmöglichkeit sind Kauspielzeuge gefüllt mit gefrorener Leberwurst oder Ähnlichem. Das bedeutet Kauspaß und Abkühlung zugleich. Ihren Hund sollten Sie aus Sicherheitsgründen damit nicht alleine lassen. 

  8. Speiseeis (für Hunde) – Auch Hunde lieben Eis! Bieten Sie Ihrem Hund eine erfrischende Abkühlung mit selbstgemachten Eis aus Brühe, Joghurt, Leberwurst, und was Ihrem Hund sonst noch schmeckt und was er gut verträgt. Das Eis für Ihren Hund sollte nicht aus Milch oder Sahne hergestellt werden, da es viele Hunde nicht vertragen. Inzwischen gibt es auch in einigen Eisdielen spezielles Hundeeis. Am besten nutzt man auch hier ein Spielzeug zum Befüllen, da Hunde das Eis nicht auf einmal fressen sollten.

  9. Kühle Rückzugsmöglichkeiten und Pausen – Einen Schattenplatz sollten Sie Ihrem Hund immer anbieten. Ein nasses Handtuch oder eine Kühldecke wird Ihr Hund gerne als Liegeplatz annehmen. Gönnen Sie Ihrem Hund bei sehr warmen Temperaturen so viel Ruhe und Pausen, wie er möchte. Eine Kühlweste ist weniger empfehlenswert, da der Hund sie nicht ablegen kann, wenn es ihm zu kalt werden sollte.

  10. Lassen Sie Ihren Hund an den Tagen einfach mal nur Hund sein!  

In diesem Sinne wünschen wir einen schönen Sommer!