DOGS Tipp März: Impulskontrolle

Das Training der Impulskontrolle ist eines der wichtigsten Elemente beim Anti-Jagd-Training. Legen Sie daher besonders viel Wert darauf, dass Ihr Hund bei jeglichen Reizen ruhig und gelassen sitzen bleibt und darauf achtet, was Sie ihm signalisieren.

Unerwünschtes Jagdverhalten gehört zu den häufigsten Problemen, von denen Menschen im Umgang mit ihren Hunden berichten. In den folgenden Monaten möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie mit diesem Problemverhalten umgehen können und wie Sie durch das richtige Training auch Ihren Hund zu einem entspannten Begleiter durch Feld und Wald machen. Weitere ausführliche Informationen zu diesem Thema finden Sie im Buch „Jagdverhalten bei Hunden“, erhältlich im Öffnet externen Link in neuem FensterRütter's Shop.

Das Training der Impulskontrolle ist eines der wichtigsten Elemente beim Anti-Jagd-Training. Legen Sie daher besonders viel Wert darauf, dass Ihr Hund bei jeglichen Reizen ruhig und gelassen sitzen bleibt und darauf achtet, was Sie ihm signalisieren.

Der erste Schritt der Impulskontrolle besteht z.B. darin, dass Ihr Hund lernt, sitzen zu bleiben, egal, was auch immer passiert. Hierzu geben Sie Ihrem Hund das Signal „Sitz“. Beginnen Sie zunächst, sich ein wenig auf der Stelle zu bewegen. Bleibt Ihr Hund dabei ruhig sitzen, entfernen Sie sich einen halben Schritt von Ihrem Hund. Gehen Sie dann sofort wieder zu Ihrem Hund zurück und belohnen Sie ihn. Schritt für Schritt können Sie jetzt die Entfernung zu Ihrem Hund steigern. Zudem können Sie das Hörzeichen „Bleib“ sowie ein Sichtzeichen wie z.B. die senkrecht gehaltene flache Hand hinzufügen (siehe Video oben).

Nun beginnt das eigentliche Training der Impulskontrolle. Steigern Sie die Ablenkung. So können Sie Ihren Hund z.B. umrunden, Sie können auf der Stelle hüpfen, oder sich schnell laufend oder hüpfend um ihn herum bewegen. Hocken Sie sich einfach einmal hin oder legen Sie sich auf den Boden. Seien Sie kreativ, alles ist erlaubt. Aber steigern Sie die ablenkenden Reize immer nur in kleinen Schritten, Ihr Hund soll Erfolg haben und die Reize aushalten können.