Langhaar Collie

Der Langhaar-Collie wurde als Hütehund in den schottischen Hochmooren eingesetzt. Dort musste er die Herden in dem für Menschen nur schwer oder sogar gar nicht zugänglichen Gelände hüten und zusammen treiben. Seinen Namen hat er von den Schafen: Die von ihm gehüteten Schafe mit schwarzen Köpfen und Beinen werden Colleys genannt. Aufgrund der Fernsehserie „Lassie“ wurde der Langhaar-Collie als intelligenter Familienhund beliebt, um den sich so manche Helden-Mythen ranken.

Der mittelgroße Langhaar-Collie hat mittellanges Fell mit weicher Unterwolle. Es gibt ihn in drei Farbvarianten: zobel-weiß (sable-white), tricolor (überwiegend schwarz-weiß mit tan) und blue-merle. Das längere Fell muss regelmäßig alle zwei Wochen gebürstet werden, damit es nicht verfilzt.

Der Langhaar-Collie ist ein sensibler Hund mit ausgeglichenem Temperament. Er ist sehr lernwillig, weshalb er für viele verschiedenen Beschäftigungsformen wie Agility, Obedience oder Tricktraining zu begeistern ist. Seine große Sensibilität kann jedoch auch dazu führen, dass er schnell traumatisiert ist. Als Hütehund sucht er immer den Anschluss an seine Familie und möchte am gesamten Leben der Familie teilhaben. Allerdings zeigt er seine Freude an gemeinsamen Unternehmungen, aber auch anderen Dingen, die er spannend findet, durch lautstarkes Bellen. Hier muss von Beginn an darauf geachtet werden, dass diese Eigenschaft nicht unbewusst verstärkt ist, da sie sonst schnell störend empfunden werden kann.

DOGS Imagefilm

Kennen Sie schon unseren DOGS Imagefilm?

Auch die DOGS Clips sind nach wie vor verfügbar.

Martin Rütter DOGS auf Instagram folgen!