DOGS Tipp 2 - Februar

Der Frühling kommt, die Tage werden heller und länger und unsere Motivation mit dem Hund wieder aktiver zu werden steigt. Diesen Monat möchte ich Ihnen das Revieren näher bringen.

Das Revieren bedeutet zunächst einmal, dass der Hund etwas umrundet. Dabei kann es sich um einen Pfahl, Baum, Busch oder, für Fortgeschrittene auch um ein Gebäude handeln. In der Kombination mit Apportieren oder Leckerli Suche haben die meisten Hunde große Freude am Revieren. Da der Mensch dabei lernt seinen Hund auch auf Distanz zu führen, ist dies natürlich auch ein gutes Training für das Mensch/Hund Team! Der Mensch muss beim Revieren besonders gut auf seine Körpersprache achten, um den Hund gezielt um die Objekte schicken zu können.



Beginnen Sie zunächst damit Ihrem Hund beizubringen einen Gegenstand von rechts zu umrunden. Besonders einfach geht es mit einem Gegenstand der höher ist als Ihr Hund, jedoch niedrig genug, sodass Sie darüber greifen können (z.B. ein Pfosten oder ein Stuhl). Nutzen Sie ein Spielzeug oder Leckerlies um Ihren Hund zu locken. Sie stehen dicht vor dem zu umrundenden Objekt. Setzen Sie Ihren rechts neben sich, nehmen sie das Leckerli oder das Spielzeug in die rechte Hand und machen sie einen Ausfallschritt mit dem rechten Bein nach vorne, locken Sie dabei Ihren Hund mit dem Leckerli oder Spielzeug um den Pfosten herum. Läuft Ihr Hund gut mit, drehen Sie sich selbst dabei nach links um 180 Grad. Ist Ihr Hund herumgelaufen, belohnen Sie ihn. Sie können den Apportiergegenstand auch ein Stück weit werfen um Ihren Hund zu belohnen. Wiederholen sie diese Übung einige Male. Wenn Ihr Hund die Übung verstanden hat, können Sie kurz bevor er ganz um den Gegenstand herumgelaufen ist, ein Signal hinzufügen (z.B. „rum“ oder „twist“).

Nun bauen Sie die Übung aus, indem Sie Ihrem Hund beibringen auch links herum um Gegenstände zu laufen. Sie bauen auch diese Übung wie im oberen Absatz beschrieben auf, nur dass Sie nun, den Hund links neben sich absetzen, das Spielzeug oder Leckerli in der linken Hand halten und den Ausfallschritt mit dem linken Bein machen. Auch hier wiederholen Sie die Übung mehrmals und fügen Sie dann das Signal hinzu.

Hat Ihr Hund nach und nach verstanden wie die Übung geht, können Sie Ihn zunächst nur mit Ihrer Körpersprache (rechter Arm und rechtes Bein bedeutet von rechts herum laufen, linker Arm und linkes Bein ausgestreckt bedeutet von links umrunden) aber ohne Spielzeug in der Hand schicken. Läuft er herum, holen Sie das Spielzeug oder Leckerli aus der Tasche und belohnen ihn. Wenn auch das klappt, steigern Sie nach und nach den Abstand zu dem zu umrundenden Objekt.

Wenn Sie und ihr Hund fleißig trainiert haben, können Sie Ihren Hund zukünftig um allerlei Dinge (sogar Personen!) herumschicken. So wird Ihr Spaziergang erneut zu einer spannenden Abwechslung.

In diesem Sinne - viel Spaß beim Üben!