DOGS Tipp Juni: Alternative Beschäftigung: Apportiertraining

Einem Gegenstand hinterherlaufen, ihn aufnehmen und zum Menschen zurückbringen, damit das Spiel dann von neuem losgeht, ist wohl das am häufigsten durchgeführte Jagdspiel.

Unerwünschtes Jagdverhalten gehört zu den häufigsten Problemen, von denen Menschen im Umgang mit ihren Hunden berichten. In den folgenden Monaten möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie mit diesem Problemverhalten umgehen können und wie Sie durch das richtige Training auch Ihren Hund zu einem entspannten Begleiter durch Feld und Wald machen. Weitere ausführliche Informationen zu diesem Thema finden Sie im Buch „Jagdverhalten bei Hunden“, welches im April 2015 erschienen ist.

Eine Form jagdlicher Beschäftigung, welche viele Hunde mit Begeisterung ausführen, ist das Apportiertraining. Einem Gegenstand hinterherlaufen, ihn aufnehmen und zum Menschen zurückbringen, damit das Spiel dann von neuem losgeht, ist wohl das am häufigsten durchgeführte Jagdspiel. Gut geeignet für diese Beschäftigungsform ist z.B. ein Ball mit einer langen Schnur, durch welche Sie den Ball richtig weit werfen können.

Um Ihren Hund zu motivieren, einem Ball hinterher zu laufen, müssen Sie diesen nun mit Hilfe der Schnur vom ihm weg bewegen. Lassen Sie den Ball hin und her flitzen und beobachten Sie Ihren Hund. Verfolgt er den Ball mit den Augen? Sieht er aus, als wolle er gleich auf den Ball springen? Dann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, den Ball zu werfen. Wenn Ihr Hund jetzt begeistert dem Ball hinterher springt und diesen ins Maul nimmt, muss er nur noch lernen, den Ball zu Ihnen zurück zu bringen.

Dafür sollten Sie Ihren Hund anfangs an die Schleppleine nehmen, denn ohne Schleppleine besteht zunächst die Gefahr, dass Ihr Hund sich mit dem Ball lieber entfernt. Er weiß ja noch nicht, dass erst wenn er den Ball zurück gebracht hat, das tolle Spiel von neuem beginnt. In dem Augenblick, indem Ihr Hund jetzt den Ball ins Maul nimmt, locken Sie ihn zu sich. Sie können dazu schnalzen, in die Hände klatschen, sich hinhocken oder auch ein paar Schritte rückwärts gehen. Es ist alles erlaubt, was den Hund animiert, in Ihre Richtung zu laufen. Wenn sich Ihr Hund Ihnen nun nähert, verkürzen Sie die Schleppleine, so dass er automatisch mit dem Ball bei Ihnen landet. Freuen Sie sich nun riesig mit Ihrem Hund und starten Sie das Spiel von vorne.