DOGS Tipp Juni: Sprachkurs Hund - Ich kann dich hören!

Der Hund kann nicht nur besser riechen als der Mensch, auch sein Gehörsinn ist dem des Menschen überlegen.

Ein entspanntes und harmonisches Zusammenleben mit unseren Hunden kann es nur dann geben, wenn wir Hunde verstehen, ihre Körpersprache lesen und entsprechend mit ihnen kommunizieren können. In den folgenden Monaten möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie die Sprache des Hundes erlernen können, um auch mit Ihrem Hund zu einem verständnisvollen Miteinander zu finden. Weitere ausführliche Informationen zu diesem Thema finden Sie im Buch „Sprachkurs Hund mit Martin Rütter“, welches im April 2016 in einer Neuauflage erschienen ist.

Der Hund kann nicht nur besser riechen als der Mensch, auch sein Gehörsinn ist dem des Menschen überlegen. Er lebt sozusagen in einer völlig anderen akustischen Welt als wir Menschen es tun. Ein Hund kann seine Ohren unabhängig voneinander in verschiedene Richtungen drehen, heben, senken und wenden. Der hörbare Hochfrequenzbereich liegt für das menschliche Ohr bei 20.000 Hertz (Hz), der des Hundes bei 50.000 Hertz. Daher können Hunde die extrem hohen Töne einer Hundepfeife hören, für uns liegen diese Werte im nicht hörbaren Ultraschallbereich. Was allerdings den Niedrigfrequenzbereich betrifft, sind wir mit den Hunden fast auf gleichem Level, das Hörvermögen eines Hundes ist also 4-mal besser als das des Menschen.

Hunde können ein Geräusch aus 4-mal größerer Entfernung hören als wir Menschen. Oft spitzen sie die Ohren, wenn der Mensch nicht einmal das leiseste Geräusch wahrgenommen hat, bleiben dann ruckartig stehen und horchen. In diesen Bereich gehört auch der von manchen Menschen erwähnte „Sechste Sinn“ der Hunde. Sie wissen angeblich genau, wann Herrchen oder Frauchen nach Hause kommen. Natürlich hat der Hund die bevorstehende Ankunft von Herrchen oder Frauchen schon wahrgenommen, bevor der Mensch es tut. Sie kennen das Autogeräusch und die Schritte ihrer Menschen genau.