DOGS Tipp Oktober: Alternative Beschäftigung: Suche

Eine weitere Alternative für Hunde, die gerne die Nase einsetzen, ist die Suche.

Unerwünschtes Jagdverhalten gehört zu den häufigsten Problemen, von denen Menschen im Umgang mit ihren Hunden berichten. In den folgenden Monaten möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie mit diesem Problemverhalten umgehen können und wie Sie durch das richtige Training auch Ihren Hund zu einem entspannten Begleiter durch Feld und Wald machen. Weitere ausführliche Informationen zu diesem Thema finden Sie im Buch „Jagdverhalten bei Hunden“, welches im April 2015 erschienen ist.

Eine weitere Alternative für Hunde, die gerne die Nase einsetzen, ist die Suche. Ob Sie dabei Gegenstände oder Futter verstecken, spielt im Grunde genommen keine Rolle. Gefundenes Futter darf Ihr Hund direkt fressen, Gegenstände soll er in der Regel bringen.

Für den Aufbau der Suche nehmen Sie nun daher z.B. ein kleines Suchendummy. Ihr Hund soll zunächst zusehen, wie Sie das Dummy in höherem Bewuchs verstecken. Im Idealfall hat Ihr Hund bereits gelernt, sitzen zu bleiben und zu warten. Sie können Ihn aber auch an einem Haken oder Baumstamm mit der Leine anbinden, oder aber durch einen Helfer festhalten lassen. Wenn Sie jetzt zu Ihrem Hund zurückkommen, schauen Sie in Richtung des versteckten Dummys, zeigen mit Ihrer Hand in diese Richtung und schicken Ihren Hund damit zum Suchen. Sie können auch ein zusätzliches Hörzeichen hinzufügen, wie z.B. das Wort „Such“. Beobachten Sie Ihren Hund genau. Sucht er in dem Bereich, in dem Sie das Dummy versteckt haben? Beachten Sie seine Rute. In dem Augenblick, indem er das Dummy erblickt oder den Geruch in die Nase bekommt, wird sich seine Rute aufgeregt hin und her bewegen. Freuen Sie sich, wenn Ihr Hund das Dummy gefunden hat und belohnen Sie ihn.

Im nächsten Schritt gehen Sie nun mehrere Verstecke ab. Das Dummy lassen Sie in einem der Verstecke liegen, aber bitte nicht im ersten oder letzten Versteck. Dieses suchen Hunde nämlich gerne zuerst bei der Suche auf, und so hätte Ihr Hund direkt Erfolg. Er soll aber ja lernen, lange und ausdauernd zu suchen. Im nächsten Schritt können Sie dann mehrere Dummys verstecken. Das erste Dummy ist noch keine große Herausforderung für Ihren Hund. Beim zweiten Dummy muss er aber zum ersten Mal auf Sie und Ihr Signal vertrauen. Denn er hat ja nicht gesehen, dass Sie erneut in das Suchengebiet gegangen sind, um ein weiteres Dummy zu verstecken. Wenn Ihr Hund jetzt mehrere Dummys zuverlässig sucht und findet, können Sie ihn beim Verstecken der Dummys auch außer Sicht lassen.