Zur Martin Rütter DOGS Hauptseite

Wo wird trainiert?

Wir trainieren hauptsächlich dort, wo Ihr mit Euren Hunden unterwegs seid, nämlich im Alltag. Dies kann bei Euch zuhause sein oder auf einem Spaziergang.

Ein eingezäuntes Trainingsgelände haben wir zur Zeit nur in der Region Winterthur. Das Gelände befindet sich in Kollbrunn bei der MyDogCare Hundebetreuung. Die Adresse ist Weisslingerstrasse 12 (Weissental 12), 8483 Kyburg und befindet sich genau auf halber Strecke zwischen Kollbrunn und Weisslingen. Es hat dort Licht, Parkplätze, WC und einen Seminarraum.

Trainingsgelände Kollbrunn: https://goo.gl/maps/2W9ysLkJrBz

Die jeweiligen Termine und Trainingsorte findet Ihr unter Angebote

Wie viel kostet das Training?

Die Kosten für ein Einzeltraining von 60min auf dem Trainingsgelände bzw. einem anderen vorgegebenen Ort belaufen sich auf CHF 130. Da beim ersten Treffen jedoch viel besprochen und viele Fragen beantwortet werden, empfehle ich ein Erstgespräch von 90min. Die Kosten hierfür belaufen sich auf CHF 190. Alternativ kann das Training auch bei Euch Zuhause stattfinden. Hier belaufen sich die Kosten für 90min auf CHF 220 und die Folgetermine von 60min auf CHF 150. Beim Hausbesuch fallen zudem Fahrtkosten an. Diese betragen CHF 1.50 pro Kilometer. Ab einer Strecke von mehr als 30km betragen diese CHF 2.00 pro Kilometer. Fahrtkosten sind in den Angeboten immer extra aufgeführt.

Ihr habt die Möglichkeit, Einzeltermine im Paket zu buchen: 

Paket 1 (auf dem Trainingsgelände) bestehend aus einem Erstgespräch 90min und 4 Folgeterminen 60min für CHF 669 statt CHF 710.

Paket 2 (bei Euch Zuhause) bestehend aus einem Erstgespräch 90min und 4 Folgeterminen 60 min für CHF 779 statt CHF 820 plus Fahrtkosten. 

Intensiv-Kurse (6x60min) zu bestimmten Themen kosten CHF 240. 

Gruppenstunden für forlaufende Gruppen kosten CHF 35. 

Wie viel Fahrtkosten werden für Hausbesuche berechnet?

Fahrtkosten werden mit CHF 1.50 pro Kilometer abgerechnet. Ab 30km betragen die Fahrtkosten CHF 2.00 pro Kilometer.

Wie sieht es mit Stornierungen aus?

Sollte der Kunde an der Wahrnehmung einer Unterrichtsstunde (betrifft nur fortlaufende Gruppen und Kurse) verhindert sein, so verfällt der Anspruch auf die Stunde und der Kunde trägt den vollen Stundensatz, gleich aus welchen Gründen er an der Wahrnehmung der Unterrichtsstunde verhindert ist (dies gilt auch für Krankheit). Ausnahmen bilden (Ferien)abwesenheiten, die bei der Buchung bereits feststehen. Diese Stunden können am Ende nachgeholt werden.

Bei den übrigen Seminaren, Einzelterminen und Vorträgen erhält der Kunde - sofern er mindestens 48 Stunden vorher abgesagt hat – 100 % des Preises erstattet. Sagt ein Kunde nicht mindestens 48 Stunden vorher ab, gleich aus welchen Gründen er an der Wahrnehmung verhindert ist, wird das jeweilige Seminar, der Termin bzw. der Vortrag voll berechnet. Auch hier gilt nur die schriftliche Absage (per E-Mail!) oder per Telefonanruf.

Was muss ich zum Training mitbringen?

Je nach Kurs oder Thema werde ich Euch im Vorhinein mitteilen, was Ihr mitbringen solltet.

In jedem Fall aber genügend Belohnung, hauptsächlich in Form von Leckerchen. Die Art der Belohnung hängt allerdings auch von der Vorliebe des Hundes ab. So empfindet der eine Hund vielleicht das Spielen mit seinem Lieblingsspielzeug als grösste Belohnung. Anderen Hunden wiederum reicht das verbale Lob von Herrchen/Frauchen, um motiviert bei der Arbeit zu sein. 

Sollte mein Hund ein Halsband oder Geschirr tragen?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Ist ein Hund bereits sehr gut leinenführig und das auch unter Ablenkung, spricht nichts gegen ein Halsband. Darauf achten sollte man, dass das Halsband eine für den Hund passende Breite hat. Diese sollte ungefähr der Breite des Nasenspiegels vom Hund entsprechen. 

Zieht der Hund noch sehr an der Leine, empfiehlt sich ein gut sitzendes Brustgeschirr. So wird Zug und Druck auf die empfindliche Halswirbelsäule verhindert und stattdessen auf den gesamten Körper verteilt. 

Welches Futter ist das richtige?

Das Thema Ernährung spielt nicht nur bei uns Menschen eine grosse Rolle und gibt Stoff für unendliche Diskussionen. Die Diskussion darüber, welches Futter unser Vierbeiner bekommt, ist mindestens genauso beliebt. Letztendlich muss jeder Hundebesitzer selbst entscheiden, ob er seinem Hund Trocken- oder Nassfutter gibt oder ihn barft (Verfüttern von rohem Fisch, Fleisch, Innereien, Knochen, Gemüse und Obst). 

Für welche Fütterung Ihr Euch auch entscheidet, der Fleischanteil im Futter sollte mindestens 60-70% betragen. Mit Fleisch ist hier Muskelfleisch oder Innereien gemeint und nicht die sog. tierischen Nebenerzeugnisse bzw. Fleischmehle. Der Rest besteht aus Gemüse, Obst und/oder Kräutern. 

Wie alt sollte mein Hund für das Training sein?

Ein Hund kann sein ganzes Leben lang trainieren und auch lernen! Natürlich muss dass Training dem Alter und der körperlichen Verfassung entsprechend angepasst werden.

Während wir mit einem Welpen eher spielerisch die wichtigstens Grundsignale erlernen und gemeinsam die (Um)welt entdecken, können mit einem jungen und dann erwachsenen Hund diverse Sportarten und Beschäftigungsmöglichkeiten ausprobiert werden. Alles dem Trainingsstand und der körperlichen Verfassung des Hundes angepasst. Für einen Hund mit Hüftproblemen z.B. wäre Agility eher weniger geeignet. Stattdessen Aufgaben, die ihn weniger körperlich sondern eher geistig auslasten.

Dasselbe gilt für einen älteren Hund. Auch ein alter Hund möchte noch gefordert und beschäftigt werden. Ist der Senior noch fit, kann mit ihm auch weiterhin trainiert werden, wenn das Training entsprechend der körperlichen und geistigen Verfassung angepasst wird. 

Kann ich auch am Wochenende oder abends trainieren?

Ja! Gerade als berufstätiger Hundehalter ist man zeitlich oft eingeschränkt. Fragt einfach nach einem für Euch passenden Termin oder schaut in den Angeboten nach. 

Gibt es bestimmte Voraussetzungen, die ich erfüllen muss, um bei Euch zu trainieren?

Der Impfstatus des Hundes sollte aktuell sein und Ihr solltet über eine gültige Haftpflichtversicherung verfügen.

Ich verweise hierzu auf Abschnitt 2.1 in den AGBs

Den Anweisungen des DOGS Coaches und den Regeln für das Trainingsgelände sollte Folge geleistet werden.

Können Kinder beim Training mit dabei sein?

Grundsätzlich kann jedes Familienmitglied beim Training dabei sein.

In einzelnen Fällen kann es jedoch sinnvoll sein, dass nur ein Familienmitglied mit dem Hund trainiert. Dies wird nach einer ersten Einschätzung des Hundes durch den DOGS Coach besprochen.