Zur Martin Rütter DOGS Hauptseite

Assistenzhunde

 

Diabetikerwarnhunde


Es ist erwiesen das Hunde eine Instinktive Wahrnehmung einer Unterzuckerung haben. Diese kann durch gezieltes Training gefördert werden, sodass ein Diabetikerwarnhund eine drohende Unterzuckerung oder Überzuckerung eines Diabetes Typ I erkrankten Menschen erkennt und ihn warnt, im Idealfall bevor ein rasanter Blutzuckerabfall stattfindet.

Ein Diabetikerwarnhund soll also die Unter- oder Überzuckerung nicht nur im Idealfall noch in einem frühen Stadium wahrnehmen, sondern dann auch gezielt sehr durch zb. Kratzen, Stupsen, Bellen anzeigen. Zusätzlich kann es hilfreich sein wenn der Hund in der Notsituation ein Diabetes-Erste-Hilfe-Set (Messgerät und Traubenzucker) zum Hundehalter oder einem Angehörigen bringt und eine Klingel mit Alarm betätigt, um Hilfe zu holen.

Haben Sie Interesse und möchten mehr über Eignung Mensch-Hund, Ablauf der Ausbildung, Kosten und vieles mehr erfahren? Dann gehen Sie auf meine Homepage www.assistenzhundezentrum-chiemsee und erfahren dort mehr oder fragen bezüglich des Themas "Ausbildung eines Diabetikerwarnhundes" direkt unter info@remove-this.ahz-chiemsee.de an.

Mit meiner zusätzlichen Ausbildung zum DiWaH Trainer im Hundezentrum Siegerland bei Uschi Loth bilde ich seit 2017 auch Diabetikerwarnhunde über mein Assistenzhundezentrum-Chiemsee (www.ahz-chiemsee.de) aus. Des Weiteren bin ich auch im Diabetiker-Warnhund-Netzwerk als Trainer vertreten. Nähere Informationen finden Sie unter meinen Zusatzqualifikationen.

     

 

 

Therapiehunde (Tiergestützte Therapie)


Die Tiergestützte Therapie kurz "TGT" bietet in vielerlei Hinsicht Möglichkeiten, den Hund in seiner Vielseitigkeit zu fördern ohne ihn zu ÜBERFORDERN.

Jeder, der seinen Hund mit in die Therapie einbindet muss sich darüber bewusst sein, dass er Verantwortung für den Patienten, bzw. Klienten trägt UND für seinen Hund. Dies setzt eine vertrauensvolle Beziehung zu seinem Vierbeiner voraus.

Seit 2016 biete ich deshalb in Kooperation mit Sandra Glätte (naturheilpraxis-lemniscus)
Heilpraktikerin für Psychotherapie (HPG), Osteopathie (Human), geprüfte Hundephysiotherapeutin und Hundeosteopathin und in Kooperation mit Dr. met. vet. Friederike Zellner (Vet-physio) Tierärztin und Tierphysiotherapeutin für pysikalische Medizin und Rehabilitaion eine Fortbildung zur Tiergestützten Therapie und Besuchshundteam an.

Es ist eine Fortbildung von Therapeuten für Therapeuten, die durch theoretischen und praktischen Inhalten geprägt ist.

Wichtige Elemente sind ua.:
* Soziale Entwicklung des Hundes
* Kommunikation Hund - Mensch Theorie u. Praxis
* Kommunikation der Hunde untereinander Theorie u. Praxis
* Aufbau des Mensch-Hund Teams
* Lernverhalten
* Anatomische Grundlagen
* Wichtige Krankheitsbilder
* Einsatz in Rollenspielen
* Einsatz in verschiedenen Einrichtungen (in Begleitung, mit anschließender Besprechung)
* Gesetzeskunde
* Hygienische Voraussetzungen
* Abrechnung
* Versicherung
* Konzepterstellung

Eine wichtige Frage die immer wieder im Raum steht:
Ist mein Hund dafür geeignet????
Wir möchten Sie und Ihren Hund vorher kennen lernen und die Frage der Eignung mit Ihnen besprechen. Aus diesem Grunde bieten wir vor dem Kurs einen Termin an, an dem wir uns treffen und uns kennen lernen.

Für weitere Informationen über die Ausbildung, Ablauf, genaue Termine und Konditionen erfahren??? Dann schauen sie vorbei auf www.assistenzhundezentrum-chiemsee.de.